Bundesliga

Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer über die Krise beim BVB: "Wir müssen Bosz etwas zurückgeben"

Dortmunds Kapitän spricht über die Krise

Schmelzer: "Wir müssen Bosz etwas zurückgeben"

Spricht Klartext im kicker-Interview: Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer.

Spricht Klartext im kicker-Interview: Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer. imago

"Peter Bosz vermittelt mit seiner ruhigen, analytischen Art der Mannschaft ein gutes Gefühl. Er weiß, was er tut", sagt Schmelzer. "Dass er uns manchmal sogar schützt, darf uns nicht dazu verleiten, dass wir hinter ihm abtauchen. Wir stehen in der Pflicht, dem Trainer etwas zurückzugeben."

Zu dieser Ansicht passt auch das Ergebnis einer Online-Umfrage des kicker in der vergangenen Woche. Gut 43 Prozent der fast 144.000 Teilnehmer sehen in den Dortmunder Spielern die Verantwortlichen für das aktuelle Tief.

Das Mittelfeld hängt in der Luft.

Marcel Schmelzer

"Wir Spieler sollten uns nicht hinter der aufgeregten System- oder Taktik-Diskussion verstecken, die in der Öffentlichkeit geführt wird", sagt Schmelzer.

Doch wie kommen die taktischen Schwierigkeiten der Mannschaft zustande? Schmelzer sagt: "Wir haben kein großes Problem, sondern mehrere kleine. Die nicht eingespielte Viererkette, die fehlende Abstimmung, die fehlende Selbstverständlichkeit, so wie am Anfang der Saison schon vorn einen Riesendruck aufzubauen. Das Mittelfeld hängt zwischen diesen Ketten in der Luft. Jeder Einzelne ist verantwortlich, das zu ändern - und wir als Gruppe."

Matthias Dersch, Thomas Hennecke

Im kicker-Interview (Montagsausgabe) spricht Marcel Schmelzer zudem über die enormen Dortmunder Leistungsschwankungen, den Tiefpunkt beim Spiel in Hannover, die Situation von Pierre-Emerick Aubameyang sowie die wichtigen nächsten Spiele gegen den VfB Stuttgart und Schalke 04.

Ein Team ohne: Das Ärmelsponsor-Ranking der Bundesliga