2. Bundesliga

FC Schalke 04: Marius Müller fordert "vollen Fokus auf Paderborn"

Schalke braucht endlich Konstanz

Schluss mit Feierstimmung: Müller fordert "vollen Fokus auf Paderborn"

Am Wochenende durfte kurz gefeiert werden, nun heißt es bei Marius Müller und Schalke 04 wieder: volle Konzentration auf die Mission Klassenerhalt.

Am Wochenende durfte kurz gefeiert werden, nun heißt es bei Marius Müller und Schalke 04 wieder: volle Konzentration auf die Mission Klassenerhalt. IMAGO/Team 2

Schalke 04 hat die bislang beste Saisonleistung mal so richtig ausgekostet. Die Königsblauen waren in prächtiger Wochenend-Stimmung nach ihrem 3:1-Coup gegen Tabellenführer FC St. Pauli, als zum Auftakt des 24. Spieltags am Freitagabend fast alles auf Seiten des Abstiegskandidaten perfekt funktioniert hat. Die Partie brachte gleich mehrere Schlüsselfiguren hervor, vier Schalker haben es in die kicker-Zweitligaelf des Tages geschafft, drei davon sind Abwehrspieler (Brandon Soppy, Tomas Kalas und Ron Schallenberg, hinzu kommt Doppelpacker Yusuf Kabadayi).

Doch nun müssen sich die Gelsenkirchener wieder ihrer Situation besinnen: Die Lage im Abstiegskampf bleibt auch nach den Bonuspunkten gegen den Primus bedrohlich. Sie konnten "den Moment kurz genießen", sagt Torwart Marius Müller, um zu mahnen: "Ab Montag zählt nur noch Paderborn, da fragt keiner mehr nach dem Spiel gegen St. Pauli." Er ist sich der nach wie vor angespannten Situation bewusst: "Wir müssen demütig bleiben", fordert der 30-Jährige.

Vier Schalker und alte Bekannte im Sturm: Die kicker-Elf des 24. Spieltags

Schalke 04 muss nun endlich einmal Konstanz an den Tag legen - als Basis zunächst einmal, was die grundsätzliche Leistung betrifft. Gegen St. Pauli hat man gesehen, wozu diese Mannschaft tatsächlich im Stande ist, wenn sie als Einheit auftritt, die Pläne von Trainer Karel Geraerts konzentriert umsetzt und sich auch von Rückschlägen wie dem 1:2-Anschlusstreffer kurz vor Beginn der siebenminütigen Nachspielzeit nicht aus dem Konzept bringen lässt.

XXL-Krisensitzung hat offensichtlich positive Auswirkungen

Konstanz benötigt der Absteiger aber auch mit Blick auf seine Rückrunden-Ergebnisse. Schon nach dem 1:0-Sieg gegen Eintracht Braunschweig Anfang Februar wollten die Schalker eine Serie starten, die Ernüchterung folgte bereits eine Woche später beim 0:1 in Kiel. Einen erneuten Anlauf unternahm der Klub zu Hause beim 1:0 durch das Elfmetertor von Kenan Karaman gegen den SV Wehen Wiesbaden, es folgte die schlimmste Halbzeit der Saison, als Schalke nach einer in allen Belangen indiskutablen Vorstellung 0:3 in Magdeburg unterging.

Schalke 04: Die nächsten Gegner

Unabhängig von der Darbietung gegen St. Pauli macht nun Mut, dass die XXL-Krisensitzung vor einer Woche offensichtlich positive Auswirkungen auf das Gemeinschaftsgefüge hat, außerdem darf Schalke jetzt zum zweiten Mal hintereinander vor eigenem Publikum antreten. Das Spiel gegen den SC Paderborn findet am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) in der Veltins-Arena statt, in der die Königsblauen bisher eine akzeptable Punkteausbeute vorweisen können. In der Heimtabelle rangieren sie mit derzeit 22 Zählern auf Platz 6 der 2. Liga.

Toni Lieto

MAGDEBURG, GERMANY - FEBRUARY 24: Head coach Karel Geraerts of FC Schalke 04 reacts during the Second Bundesliga match between 1. FC Magdeburg and FC Schalke 04 at MDCC Arena on February 24, 2024 in Magdeburg, Germany. (Photo by Max Ellerbrake - firo sportphoto/Getty Images)

"24 Stunden am Tag sprechen, telefonieren, trainieren - alles für Schalke"

alle Videos in der Übersicht