Bundesliga

"Schlag auf die Achillessehne": Amin Younes hat offenbar Glück

Eintracht-Torschütze soll schon am Sonntag wieder spielen

"Schlag auf die Achillessehne": Younes hat offenbar Glück

Ist noch auf dem Feld behandelt worden: Amin Younes.

Ist noch auf dem Feld behandelt worden: Amin Younes. imago images

Bis zur 27. Minute hatte am Dienstagabend alles gut ausgesehen für die Frankfurter Eintracht: Dank des frühen Tores von Younes (6. Minute) waren die Hessen auf Erfolgskurs im DFB-Pokal. Dann aber traf erst Leverkusens Lucas Alario via Elfmeter zum 1:1, ehe der zuvor am Fuß getroffene Younes nach Behandlungspause endgültig nicht mehr weitermachen konnte und ausgewechselt werden musste.

Wie Mitspieler Sebastian Rode hinterher zugab, ein durchaus schwerer Schlag für sein Team - ist Younes für den SGE-Abräumer doch ein sehr wichtiger Faktor im Team.

Immerhin soll der Sommerneuzugang (aus Neapel gekommen) schon am Sonntag (18 Uhr) beim Bundesliga-Duell gegen Schalke 04 wieder mitwirken können. "Ich hoffe, dass wir ihn bis Sonntag wieder hinbekommen", sagte Trainer Adi Hütter hinterher vor dem "Sky"-Mikrofon. Schmerzhaft sei die Verletzung aber allemal. "Er ist kein Spieler, der gerne rausgeht, aber er konnte nicht mehr laufen", führte der Coach weiter aus: "Er hat einen Schlag auf die Achillessehne bekommen, auf eine alte Stelle. Auch im Training kriegt er durch seine kleinen, schnellen Bewegungen immer mal wieder auf die Socken."

mag

kicker.tv Trainerstimme

Hütter mit Schiri-Schelte und Handregel-Kritik

alle Videos in der Übersicht