Int. Fußball

Schiri-Schubser: Ronaldo für fünf Spiele gesperrt

Real Madrid kann Einspruch einlegen

Schiri-Schubser: Ronaldo für fünf Spiele gesperrt

Folgenschwere Karte: Im Anschluss an den Platzverweis schubste Cristiano Ronaldo den Schiedsrichter.

Folgenschwere Karte: Im Anschluss an den Platzverweis schubste Cristiano Ronaldo den Schiedsrichter. imago

Real kann gegen die Entscheidung Einspruch einlegen. Nach jetzigem Stand verpasst CR7 das Rückspiel der Supercopa sowie die Ligapartien gegen Deportivo La Coruña, FC Valencia, UD Levante und Real Sociedad. Erst gegen Betis Sevilla wird der 32-Jährige wieder auf den Rasen zurückkehren.

Schiedsrichter Ricardo de Burgos Bengoetxea hatte Ronaldo beim 3:1-Erfolg Reals im Camp Nou in der 82. Minute fälschlicherweise wegen einer Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Der Real-Star hatte sich nach seinem Treffer zum 2:1 das Trikot vom Leib gerissen und deswegen nur zwei Minuten zuvor Gelb gesehen. CR7 war derart außer sich, dass er dem inzwischen von ihm abgewandten Referee einen Schubser mit der rechten Hand in den Rücken verpasste. Es war sein zehnter Platzverweis auf Vereinsebene (sechsmal Rot, viermal Gelb-Rot).

Spielersteckbrief Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo

Dos Santos Aveiro Cristiano Ronaldo

Der Portugiese hätte laut Regelwerk wegen "leichter Gewalt gegen einen Unparteiischen" bis zu zwölf Spiele gesperrt werden können.

las