Bundesliga

Schippers: So spart Borussia Energie

Gladbachs Geschäftsführer spricht über die Maßnahmen

Schippers: So spart Borussia Energie

Geschäftsführer Stephan Schippers erklärte, wie die Borussia den Energieverbrauch senken möchte.

Geschäftsführer Stephan Schippers erklärte, wie die Borussia den Energieverbrauch senken möchte. IMAGO/fohlenfoto

"Es gibt verschiedene Dinge, die wir umsetzen. Die sicherlich auffälligste Maßnahme ist, dass wir das Stadion ab sofort nicht mehr täglich, sondern nur noch am Spieltag grün beleuchten werden. In den Büros der Geschäftsstelle senken wir die Raumtemperatur dauerhaft um zwei bis drei Grad. Im Foyer wird tagsüber kein Licht mehr eingeschaltet, auch in den Logen und Bürofluren soll die Beleuchtung tagsüber vorerst nicht mehr aktiviert werden", erklärt Schippers auf Borussias Vereinsseite.

Das ist aber längst nicht alles. "Zudem werden die Durchlauferhitzer in allen WC-Anlagen deaktiviert. Um Papier und Tinte zu sparen, werden wir zudem das momentan noch drei- bis viermal pro Woche erscheinende 'Fohlenecho - Die News' komplett einstellen. Die Fans sollen stattdessen über QR-Codes über die Trainingszeiten der Lizenzmannschaft und die Tagesgerichte in der Fohlen-Sportsbar informiert werden. Zudem wird sich die Lizenzspielerabteilung künftig das Entmüdungsbecken mit der U23 und den Teams aus dem Nachwuchsleistungszentrum teilen. Das alles sind erste Schritte. Wir werden in Zukunft noch mehr machen müssen, um weitere Energie zu sparen", so der Geschäftsführer.

Gladbach denkt über Photovoltaik über den Parkplätzen nach

Für die Ausrichtung auf die Zukunft gibt es weitere Ideen, Pläne liegen bereit. "Energie selbst zu erzeugen und zu verbrauchen, ist in Bezug auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit eine der effektivsten und sinnvollsten Dinge. Aus diesem Grund prüfen wir gerade die Möglichkeit, Photovoltaik im Borussia-Park zu errichten. Da unser Stadiondach dafür nicht optimal geeignet ist, überlegen wir, Photovoltaik über Parkplätzen zu installieren. Darüber hinaus sollen mehrere bestehende technische Anlagen nach den neuesten Effizienz-Maßstäben modernisiert werden", erläutert Schippers.

Umgesetzt wurden einige Maßnahmen auch schon. So wurde der Borussia-Park bereits zum 1. Januar 2021 auf 100 Prozent Ökostrom umgestellt. Oder das Thema Bewässerung der Spielfelder im Borussia-Park: Diese werden mit bis zu 35.000.000 Litern Wasser aus einem eigenen Tiefbrunnen auf dem Vereinsgelände beregnet. "Das Wasser versickert auch wieder hier und wird so dem Grundwasser-Kreislauf wieder zugeführt", sagt Borussias Finanzchef.

Borussia unterstützt die Mitarbeiter mit einer besonderen Maßnahme

Wichtige Nachrichten hat Schippers für einen Teil der Mitarbeiter parat. Als Reaktion auf die gestiegenen Energiepreise in Deutschland trifft die Borussia eine besondere Maßnahme. Schippers erklärt: "Aufgrund der steigenden Energiekosten hat der Verein beschlossen, allen Mitarbeitern, deren monatliches Bruttogehalt die Beitragsbemessungsgrenze für Renten- und Arbeitslosenversicherung unterschreitet, für die kommenden zwölf Monate einen freiwilligen Zuschuss in Höhe von 150 Euro brutto zu gewähren. Sollte die Bundesregierung die gesetzlichen Voraussetzungen für eine steuerfreie Zahlung schaffen, werden wir diesen Zuschuss entsprechend umschlüsseln und in netto anpassen."

Jan Lustig

Das Ranking der Dauerkarten-Preise: Acht Klubs verteuern Tickets