3. Liga

Schiele steigt beim BTSV ein: "Das entsteht immer step by step"

Kaderplanung steht bei Braunschweig zunächst im Vordergrund

Schiele steigt beim BTSV ein: "Das entsteht immer step by step"

Trainer Michael Schiele bei seiner offiziellen Vorstellung bei Eintracht Braunschweig.

Trainer Michael Schiele bei seiner offiziellen Vorstellung bei Eintracht Braunschweig. imago images

"Natürlich muss man über den Abstieg reden. Es müssen Entscheidungen getroffen werden. Man sollte aber nicht zu viel nach hinten schauen", meinte Schiele, der den BTSV nach dem Gang in die 3. Liga wieder auf Vordermann bringen soll.

Auf die große Fanbase hat der Coach, der die Würzburger Kickers 2020 in die 2. Liga geführt hatte, "voll Bock", das sei auch "ein wichtiger Punkt in meiner Entscheidung für die Löwen". Der 43-Jährige zeigt "Respekt vor der Aufgabe", abgeschreckt habe ihn die aber nicht, wie er betont.

Trainersteckbrief Schiele
Schiele

Schiele Michael

Eintracht Braunschweig - Vereinsdaten
Eintracht Braunschweig

Gründungsdatum

15.12.1895

Vereinsfarben

Blau-Gelb

Nun gehe es darum, eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Schiele kündigte an, "die nächsten Tage aber auch Vollzug melden" zu können. Auf Fabio Kaufmann, mit dem Schiele in Würzburg erfolgreich zusammengearbeitet hatte, kann er nicht bauen, der Stürmer hat sich dem Karlsruher SC angeschlossen.

Schiele will gutes Gesamtkonstrukt

"Wir haben zusammen abgesteckt, wie wir spielen wollen. Sicherlich muss man auch schauen, welche Attribute für uns bei den Spielern wichtig sind", so Schiele, der "ein gutes Gesamtkonstrukt im Team" einfordert. "Das entsteht immer step by step. Vor allem mit neuen Spielern. Am Ende sind nicht nur Häuptlinge, sondern auch Indianer wichtig für die Mannschaft."

"Ein Großteil des Kaders wird zum Trainingsstart am 20. Juni sicherlich auf dem Platz stehen", verspricht Sport-Geschäftsführer Peter Vollmann, nachdem der Klub "schon zum Ende der vergangenen Saison für einige Szenarien geplant" hatte.

Sofortiger Aufstieg? "keine Pflicht"

Nach dem Abstieg nimmt Vollmann schon im Vorfeld etwas den Druck von Schiele und der Mannschaft. "Wer die 3. Liga kennt, der weiß, dass man mit nur drei Punkten Unterschied nach ganz oben Sechster oder Siebter werden kann. Von daher ist es dieses Jahr nicht die Pflicht aufzusteigen." Für Vollmann ist "die Spanne für das Saisonziel größer".

nik