3. Liga

Schiele: "Durchgehende Top-Leistung"

Braunschweig nimmt Meppen auseinander

Schiele: "Durchgehende Top-Leistung"

Die Anzeigetafel im Eintracht-Stadion.

Die Anzeigetafel im Eintracht-Stadion. imago images/Hübner

Vierter gegen Dritter hieß es vor dem Duell zwischen Eintracht Braunschweig und dem SV Meppen, ein spannendes Verfolger-Duell lag in der Luft. 5:0 stand aber am Ende auf der Anzeigetafel des Eintracht-Stadions, von Spannung keine Spur. Für Braunschweigs Coach Schiele kein Problem: "Das fühlt sich natürlich super an. Das war eine durchgehende Top-Leistung. Es ist schön, sowas mal zu erleben und nicht ganz so lange zittern zu müssen."

Braunschweig drückt 90 Minuten lang

Zittern mussten die Löwen in der Tat nicht, ab der ersten Minute hatten die Hausherren das Spielgeschehen unter Kontrolle. Für seine Mannschaft sei alles richtig gelaufen, so Schiele. Vor allem, dass sein Team auch in der zweiten Halbzeit mutig nach vorne gespielt habe, gefiel dem 43-Jährigen: "Man denkt dann, dass man nach einem 2:0 einen Schritt zurück macht, aber das habe ich heute über 90 Minuten nicht erkannt. Mit dem vierten, fünften Tor läuft's dann auch noch, da bleiben die Bälle bei dir und du kriegst jeden zweiten Ball."

Beim Gegner aus Meppen war man entsprechend bedient. Mittelfeldspieler David Blacha sprach von einem gebrauchten Tag: "Wir haben heute keine Mittel gefunden. Bei denen hat relativ viel geklappt und bei uns sehr wenig. Dann kommt am Ende so ein Ergebnis zustande, das natürlich absolut unbefriedigend ist."

Braunschweig hat unsere Fehler brutal ausgenutzt.

Meppens Trainer Rico Schmitt

SVM-Coach Rico Schmitt beglückwünschte seinen Trainerkollegen: "Deutlich und verdient gewonnen. Von der ersten bis zur letzten Minute hat Braunschweig deutlich gezeigt, dass sie dieses Spiel gewinnen wollen. Wir haben es heute einfach nicht geschafft, unsere Leistung der letzten Wochen abzurufen. Wir waren immer einen Schritt zu spät in den Aktionen. Braunschweig hat unsere Fehler brutal ausgenutzt."

Schmitt blickt aufs große Ganze

Dennoch hatte Schmitt auch einen Blick für das Positive: "Trotzdem: wir spielen eine hervorragende Runde bisher", so der 53-Jährige.  "Wir werden auch für die letzten zwei Heimspiele in diesem Jahr unsere Lehren daraus ziehen." In diesen letzten Partien geht es für Meppen am 19. Spieltag gegen Viktoria Berlin, eine Woche später empfängt der SV den Halleschen FC. Eintracht Braunschweig trifft noch auf Viktoria Köln und den 1. FC Kaiserslautern. 

kon