Europa League

Schick-Rückkehr erst gegen Gladbach?

Leverkusen ohne Lars Bender und Palacios gegen Prag

Schick-Rückkehr erst gegen Gladbach?

Muss noch an seiner Fitness arbeiten: Patrik Schick.

Muss noch an seiner Fitness arbeiten: Patrik Schick. imago images

Bislang hat Peter Bosz keine großen Personalrochaden vorgenommen, obwohl Bayer 04 die erste englische Woche bereits absolviert hat. Nachdem sich Leverkusens Trainer gegen den FC Augsburg am Montag mit einem Wechsel begnügt hatte, kündigte er nun mehr Veränderungen an. "Bei dem Programm muss man rotieren. Es wird mehr als ein Spieler sein."

Die Idee der Rotation, die Bosz angesichts von drei Partien innerhalb von sieben Tagen hat, muss der Trainer aber auch zwangsläufig umsetzen. Denn neben den Langzeitverletzten Paulinho und Santiago Arias sowie den zuletzt fehlenden Patrik Schick und Carles Aranguiz werden in Prag zwei Akteure ausfallen, die beim 3:1-Sieg gegen Augsburg am Montag noch beim Anpfiff auf dem Platz standen.

"Lars Bender ist noch nicht so weit", erklärte Bosz zu dem Rechtsverteidiger, der gegen Augsburg nach einem Zusammenprall mit Iago mit einer Schädelprellung ausgewechselt werden musste. Zudem fällt ein Spieler aus, der zuletzt erstmals im Bayer-Trikot verstärkt Spielanteile bekommen hatte. "Palacios ist krank", verkündete Bosz, gab allerdings sogleich auch Entwarnung: "Aber es ist nicht Corona. Er ist am Dienstag und am Mittwoch negativ getestet worden."

Bosz hofft noch auf Sonntag

Das Duo hat Bosz für die Bundesliga-Partie am Sonntag in Freiburg noch nicht abgeschrieben. "Bei Lars und Pala habe ich die Hoffnung, dass sie in Freiburg wieder dabei sein können", so der Trainer. Anders sieht dies bei Schick (nach Muskelfaserriss) und Aranguiz (nach Achillessehnenproblemen) aus. Dass einer der beiden als Schlüsselspieler eingeplanten Akteure am Sonntag mitwirken kann, hält Bosz für unwahrscheinlich: "Im Fußball weiß man nie, was passiert. Aber ich rechne nicht damit", sagte er.

Bei Schick, der als verletzungsanfällig gilt, wird es zumindest noch eine Weile dauern, bis dieser in einer Topverfassung ist. "Er arbeitet in Leverkusen an seiner Fitness. Das muss er noch einige Wochen tun", erklärte Bosz. Gut möglich, dass der Tscheche, der sich am 3. Spieltag in Stuttgart verletzte, erst am übernächsten Wochenende im Duell mit dem direkten Champions-League-Anwärter Mönchengladbach sein Comeback feiert.

Stephan von Nocks