Regionalliga

Scheidhauer: "Ich dachte, es läuft von selbst"

Wolfsburg II: Mehrere Vereine an Topstürmer interessiert

Scheidhauer: "Ich dachte, es läuft von selbst"

Auf dem Weg zum 16. Saisontreffer: Kevin Scheidhauer beim Elfmeter gegen Werder Bremen II.

Auf dem Weg zum 16. Saisontreffer: Kevin Scheidhauer beim Elfmeter gegen Werder Bremen II. Imago

Der 22-Jährige hat sich vor der Saison das Ziel gesetzt, 20 Treffer zu erzielen. "Da bin ich auf einem ordentlichen Weg", sagt Scheidhauer. "Es läuft ganz gut, auch dank der Unterstützung meiner Mitspieler." So war es in der jüngeren Vergangenheit nicht immer. 2009 herrschte noch eitel Sonnenschein, als Scheidhauer mit der U-17-Nationalmannschaft Europameister wurde. Und nur zwei Jahre später gewann er mit der A-Jugend des VfL die Deutsche Meisterschaft. Drei Treffer steuerte Scheidhauer beim 4:2-Erfolg über den 1. FC Kaiserslautern bei.

"Da dachte ich, es läuft alles von selbst", blickt er zurück. Wolfsburgs damaliger Chefcoach Felix Magath berief ihn in den Profikader, doch zum Einsatz kam Scheidhauer nie. "Ganz ehrlich, ich war damals vom Kopf her noch nicht so weit", gibt der Torjäger heute zu.

Spielersteckbrief Scheidhauer
Scheidhauer

Scheidhauer Kevin

Regionalliga Nord - 29. Spieltag
Regionalliga Nord - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Wolfsburg II VfL Wolfsburg II
62
2
Werder Bremen II Werder Bremen II
61
3
Goslarer SC 08 Goslarer SC 08
55

Der gebürtige Deggendorfer, der als Sechsjähriger seine ersten Fußballschritte beim VfB Leipzig absolvierte, wurde 2012 an den Zweitligisten VfL Bochum ausgeliehen und kam auf 19 Einsätze, bei denen er drei Tore erzielte. "Ich hatte dort ein tolles Umfeld und die Stadt hat mir sehr gut gefallen." Aber: "Der Schritt damals in die 2. Liga war für mich wohl noch ein bisschen zu früh."

Torinstinkt weckt Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen

Nach der Zeit in Bochum wechselte Scheidhauer seinen Berater. "Ich wusste, dass ich etwas verändern musste", gibt er zu. Mit seinem aktuellen Berater Branko Panic hat er abgesprochen, dass er sich voll auf den VfL konzentriert. Und das hat sich bisher gelohnt: In der Reserve ist der 22-Jährige unverzichtbar, trainiert zudem öfter bei den Profis mit.

Und welche Ambitionen hat Scheidhauer in seinem weiteren Fußballer-Leben? Will er künftig höher spielen als aktuell in der Regionalliga? "Im Moment mache ich mir darüber keine Gedanken. Zuerst will ich mit dem VfL in die 3. Liga aufsteigen. Wir sind so stark, dass wir es schaffen werden", ist er überzeugt. Gibt es Anfragen von anderen Vereinen? "Wenn ja, dann weiß ich nichts davon. Mein Berater behält das auch für sich." Union Berlin, Greuther Fürth, der 1. FC Nürnberg und der 1. FC Köln sollen den Goalgetter aber auf dem Zettel haben.

Dieter Kracht