Bundesliga

Schalkes Salif Sané droht sogar eine Operation

Verteidiger verletzt sich am Knie

Schalkes Salif Sané droht sogar eine Operation

Alles andere als gute Aussichten: Schalkes Abwehrmann Salif Sané.

Alles andere als gute Aussichten: Schalkes Abwehrmann Salif Sané. imago images

Für Manuel Baum ist Innenverteidiger Salif Sané einer der Führungsspieler beim FC Schalke 04, womöglich wird der Trainer nun aber wochenlang auf den zweikampfstarken Abwehrspieler verzichten müssen. Der Senegalese kehrte mit einer Knieverletzung von der Länderspielreise zurück. Erste Untersuchungen sind bereits erfolgt und lassen nichts Gutes erahnen.

Ein weiterer Check steht noch aus. Nach kicker-Informationen ist sogar von einer Operation die Rede. Darüber kann erst nach der exakten Ursache befunden werden.

Beim Auswärtsspiel in Augsburg vor fast genau einem Jahr (3. November 2019) verletzte sich Sané schon einmal schwer am Knie. Ein Außenmeniskusriss zwang ihn zu einer mehrmonatigen Pause. Erst nach der coronabedingten Bundesliga-Unterbrechung feierte der 30-Jährige im Revierderby bei Borussia Dortmund (0:4) sein Comeback, ehe er ab Mitte Juni erneut ausfiel, diesmal mit einem Muskelfaserriss.

Seit dem 2. Spieltag der laufenden Saison gegen Werder Bremen (1:3) konnte er wieder eingesetzt werden. Unter Baum, der seit dem 3. Spieltag Trainer auf Schalke ist, verpasste Sané in der Liga bisher keine Spielminute.

Ausschlaggebend war, dass Frederik in seinen bisherigen Spielen für uns gut gehalten hat.

Manuel Baum

Festgelegt hat sich Baum mittlerweile in der Torwartfrage: Frederik Rönnow ist die neue Nummer 1. Auch gegen den VfL rechtfertigte der Däne das Vertrauen des Trainers (kicker-Note 2,5). "Für mich gab es abschließend nur einen Grund", sagte Baum: "Ausschlaggebend war, dass Frederik in seinen bisherigen Spielen für uns gut gehalten hat."

Toni Lieto

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg