Bundesliga

Schalkes Personalfragen - Spieler sehen sich am Flughafen wieder

Schalke: Erholung bis zum 4. Januar

Schalkes Personalfragen - Spieler sehen sich am Flughafen wieder

Ein Schalker Streichkandidat: Franco Di Santo.

Ein Schalker Streichkandidat: Franco Di Santo. imago

"Man muss auf eine schwache Hinrunde reagieren", sagt Sportvorstand Christian Heidel, der mit Blick auf die Rückrunde "Veränderungen" ankündigt, ohne dabei ins Detail zu gehen. Angestrebt wird unter anderem, sich von mehreren Spielern zu trennen. Ganz oben auf der Liste stehen Johannes Geis und Franco Di Santo. Auch Yevhen Konoplyanka und Abdul Rahman Baba sind Wechselkandidaten.

Schalke muss andererseits versuchen, seinen Kader punktuell zu verstärken, insbesondere mit Blick auf Torgefahr, die der Vizemeister im vergangenen Halbjahr viel zu oft vermissen ließ. Die Königsblauen sehen sich auf dem Transfermarkt um, wenngleich Heidel betont, dass längst nicht alle Personalien bis zum Trainingsstart geklärt sein werden.

Der S04-Tross kommt im neuen Jahr erstmals am Düsseldorfer Flughafen zusammen, von wo aus Trainer Domenico Tedesco am 4. Januar mit seinem Team an die Costa Blanca nach Benidorm reist. Nachmittags ist unter spanischer Sonne die erste Trainingseinheit 2019 geplant.

Inzwischen steht auch der Testspielgegner fest - Schalke trifft auf alte Bekannte. Am 11. Januar, also dem Tag vor der Abreise, spielt der Champions-League-Achtelfinalist gegen den Europa-League-Achtelfinalisten KRC Genk. Der aktuelle Tabellenführer der belgischen Jupiler Pro League war bereits am 7. Januar Gegner der Königsblauen, ebenfalls in Benidorm. Marko Pjaca und Breel Embolo erzielten damals die Tore zum 2:1-Sieg. Am 20. Januar startet Schalke mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg in die Bundesliga-Rückrunde.

Toni Lieto

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - FC Schalke 04