Bundesliga

Schalkes böses Erwachen: "Sind jetzt gefordert"

S04 verfällt nicht in Panik - Weinzierls Negativrekord

Schalkes böses Erwachen: "Sind jetzt gefordert"

Gefrustet: Schalkes Profis mussten auch in Berlin eine Niederlage einstecken.

Gefrustet: Schalkes Profis mussten auch in Berlin eine Niederlage einstecken. Getty Images

Nur nicht den Kopf verlieren - das war die Botschaft der Schalker Verantwortlichen nach der dritten Pleite im dritten Saisonspiel. Bei der Hertha verpasste es Königsblau erneut, einen eigenen Treffer zu erzielen und kassierte nach zwei haarsträubenden Patzern zwei Gegentore - so stand am Ende ein 0:2 bei der Hertha, die nun bereits neun Punkte vor S04 liegt.

"Gegen Hertha zu spielen ist nie einfach", erklärte Manager Christian Heidel im Anschluss, "sie lassen wenig zu. Wir sind zweimal ins Risiko gegangen. Das wurde bitter bestraft." Gemeint hatte der langjährige Mainzer die schweren Patzer der beiden Neuzugänge Benjamin Stambouli und Nabil Bentaleb, die jeweils ins Dribbling gegangen waren und den Kürzeren gezogen hatten. Beide Male wurde das mit einem Treffer für die Hertha bestraft. "Die Gegentore dürfen nicht fallen", so Heidel.

Sind sie aber - und das macht die Lage beim Tabellenvorletzten langsam unangenehm. "Drei Spiele, null Punkte - das ist nicht Schalke", fasste es Neuzugang Naldo zusammen, der aber gleichzeitig betonte: "Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen."

Weinzierls trauriger Rekord

Zum Spiel

Nach dem starken Auftritt unter der Woche beim OGC Nizza (1:0 Auftaktsieg in die Europa-League-Gruppenphase) waren die Lobeshymnen bereits groß, schließlich habe man das System Weinzierl jetzt verstanden. Etwa doch nicht? "Ich sehe uns trotzdem auf dem richtigen Weg", beruhigte Kapitän Benedikt Höwedes die Gemüter, "auch wenn wir alle wissen, dass wir noch keinen Punkt haben. Wir sind jetzt gegen Köln gefordert."

Unabhängig davon, was gegen den FC passiert, einen Negativrekord musste Neu-Coach Weinzierl bereits zur Kenntnis nehmen. Er ist der erste S04-Trainer, der seine ersten drei Bundesligaspiele verliert.

kon