DFB-Pokal

Schalke im Pech: Caligiuri fehlt acht Wochen

Bänderriss bei Kenny

Schalke im Pech: Caligiuri fehlt acht Wochen

Verletzter Torschütze: Daniel Caligiuri im Pokal-Achtelfinale gegen Hertha.

Verletzter Torschütze: Daniel Caligiuri im Pokal-Achtelfinale gegen Hertha. imago images

Den Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale hat der FC Schalke teuer bezahlt: Daniel Caligiuri, der am Dienstagabend gegen Hertha BSC (3:2 n.V.) in der 76. Minute den 1:2-Anschlusstreffer erzielt und damit die Aufholjagd eingeläutet hatte, fällt länger aus.

Wagner: "Leider hat er sich schwerwiegend am Knie verletzt"

"Leider hat er sich schwerwiegend am Knie verletzt, eine Innenbandverletzung. Er wird sicher längerfristig ausfallen", erklärte Trainer David Wagner schon nach der Partie. Am Mittwoch folgten weitere Untersuchungen und die bittere Diagnose: Teilruptur des Innenbandes. Der Verein rechnet mit einer Pause von rund acht Wochen. Damit würde er frühestens im April auf den Platz zurückkehren.

Caligiuri, der auch das 2:2 durch Amine Harit vorbereitete (82.), war kurz vor Ende der regulären Spielzeit vom Feld gehumpelt, nachdem er zuvor noch einmal versucht hatte, weiterzuspielen. Mit Beginn der Verlängerung machte Wagner dann von der Möglichkeit einer vierten Einwechslung Gebrauch und brachte Juan Miranda für Caligiuri. Der 32-Jährige war in dieser Saison an allen 20 Bundesliga-Spieltagen zum Einsatz (ein Tor, vier Vorlagen) gekommen, 18-mal hatte er dabei in der Startelf gestanden.

Kenny zieht sich Bänderriss zu - McKennie und Serdar fraglich

Auch auf Jonjoe Kenny muss Schalke noch ein wenig länger verzichten. Der 22 Jahre alte Rechtsverteidiger, der zuletzt wegen eines Infekts hatte passen müssen, erlitt laut Wagner am Montag im Training einen Bänderriss und eine Kapselverletzung im Sprunggelenk.

Offen ist außerdem noch, ob Suat Serdar und Weston McKennie bis zum kommenden Heimspiel gegen Paderborn (Samstag, 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) fit werden. Serdar, der gegen Hertha nicht im Kader stand, macht weiter eine Sprunggelenksprellung zu schaffen. McKennie, am Dienstag in der 60. Minute eingewechselt, hatte bereits in der 74. Minute behandelt werden müssen, spielte die Partie aber mangels weiterer Wechselmöglichkeiten humpelnd zu Ende.

jpe/dpa

Bilder zur Partie FC Schalke 04 - Hertha BSC