2. Bundesliga

FC Schalke 04 verpflichtet Reinhold Ranftl vom Linzer ASK

Sechster Neuzugang für Königsblau

Schalke verpflichtet Ranftl vom LASK

Aus Österreich in die 2. Liga: Reinhold Ranftl.

Aus Österreich in die 2. Liga: Reinhold Ranftl. imago images

Gut möglich, dass auch Reinhold Ranftl neulich Oliver Glasner zu dessen guter Saison beim VfL Wolfsburg und dem Champions-League-Einzug gratuliert hat. Der jetzige Frankfurt-Trainer war es nämlich, bei dem Ranftl zwischen 2015 und 2019 in Linz einen so großen Sprung machte, dass er es sogar zu sechs Länderspielen für die österreichische Nationalmannschaft schaffte.

Der heute 29-jährige Rechtsaußen war einst nicht gut genug für Sturm Graz und nahm den Umweg über Wiener Neustadt zum LASK, wo er sich mit Tempo und Toren über die rechte Seite für die ÖFB-Elf empfahl. Nun, nach sechs Jahren beim letztjährigen Europa-League-Teilnehmer, wechselt Ranftl zum FC Schalke 04 und erhält einen Dreijahresvertrag.

"Wir sind sehr glücklich, dass uns die Verpflichtung von Reinhold Ranftl gelungen ist", wird Sportdirektor Rouven Schröder in der Vereinsmitteilung zitiert. "Reini erfüllt alle Anforderungen, die wir in unseren Systemen an einen rechten Außenverteidiger stellen. Seine Aktionen - mit und ohne Ball - führt er in höchster Intensität aus, kann sich deshalb neben seinen Defensivaufgaben häufig mit scharfen Flanken und eigenen Abschlüssen erfolgreich ins Offensivspiel einbringen. 13 direkte Torbeteiligungen in der vergangenen Saison zeigen, wie wertvoll er im Angriffs- und Umschaltspiel für S04 werden kann."

Die abgelaufene Saison beendete Ranftl mit neun Assists und vier Treffern in 46 Pflichtspielen. Beim bemerkenswerten 3:3 gegen Tottenham in der Europa-League-Gruppenphase gab er die Vorlage zum Ausgleich in der letzten Minute der Nachspielzeit.

"Ich hätte den LASK nach sechs wunderbaren Jahren nicht für irgendeinen Klub verlassen - aber Schalke, das wollte ich unbedingt machen. Teil dieser neuen Mannschaft und der damit verbundenen sportlichen Mission zu sein, erfüllt mich mit großem Stolz."

mkr/TL

Das sind die Trainer der Zweitligisten