Bundesliga

Schalke löst Vertrag mit Ibisevic auf - Harit und Bentaleb müssen individuell trainieren

Weitere Personalentscheidungen bei S04

Schalke löst Vertrag mit Ibisevic auf - Harit und Bentaleb müssen individuell trainieren

Vedad Ibisevic (vorne) muss Schalke zum 31. Dezember verlassen, Amine Harit erhält eine Denkpause.

Vedad Ibisevic (vorne) muss Schalke zum 31. Dezember verlassen, Amine Harit erhält eine Denkpause. imago images

Vedad Ibisevic lieferte sich im Training einen verbalen Schlagabtausch mit Baums Assistent Naldo. Aufgrund der Auseinandersetzung wurde die Einheit beim Schlusslicht der Liga abgebrochen. Die Konsequenz: Vertragsauflösung zum 31. Dezember.

"Sowohl Vedad als auch wir hatten andere Erwartungen an sein Engagement bei Schalke 04. Aus unserer Sicht ist es nunmehr besser, die Zusammenarbeit zu beenden und im Guten auseinander zu gehen. Ich kenne und schätze Vedad seit vielen Jahren - als Spieler wie als Mensch. Leider hat es hier auf Schalke nicht so gepasst, wie wir uns das gemeinsam versprochen haben. Ausdrücklich betonen möchte ich, dass der emotionale Ausbruch im Training am vergangenen Sonntag überhaupt nichts mit dieser Entscheidung zu tun hat - so etwas passiert im Fußball", so Sportvorstand Jochen Schneider.

kicker.tv Hintergrund

"Dann zerbricht der FC Schalke 04" - Königsblau braucht eine 180-Grad-Wende

alle Videos in der Übersicht

Der 36-jährige Angreifer hatte am 3. September bei den Knappen einen Einjahresvertrag unterschrieben, der eine besondere Klausel enthielt. Der Bosnier erhielt bei den Königsblauen ein Grundgehalt von lediglich 100.000 Euro, er bekommt die auf Schalke üblichen Siegprämien, versteckte Zahlungen wurden nicht vereinbart.

"Denkpause" für Harit

Amine Harit leistete sich am Samstag beim 0:2 gegen den VfL Wolfsburg eine unterirdische Leistung (kicker-Note 6) und wurde bereits nach 38 Minuten von S04-Trainer Manuel Baum aus dem Spiel genommen. Bei seiner Auswechslung ließ er den Coach grußlos stehen - aus Baums Sicht ein Affront, weswegen der Marokkaner bei der Chefetage zum Rapport antreten musste. "Am vergangenen Wochenende sind ein paar Dinge vorgefallen, die uns nicht gefallen haben. Deshalb erhält Amine eine Denkpause. Er hat großes sportliches Potenzial, konnte dieses aber in den letzten Monaten nicht im Sinne unserer Mannschaft abrufen. Wir werden Amine nicht fallen lassen, sondern gemeinsam alles daran setzen, ihn wieder dahin zu bringen, dass er seine Qualitäten für unseren Verein einbringen kann. Es liegt an Amine, dass er zügig den Weg zurück in den Kreis der Mannschaft findet", erläutert Schneider die Lage beim kreativen Offensivspieler.

Schalke und Nabil Bentaleb passen offensichtlich nicht zusammen.

Jochen Schneider

Auch Nabil Bentaleb wurde abgestraft. "Er ist unbestritten ein hervorragender Fußballer, da gibt es keine zwei Meinungen. Allerdings müssen wir feststellen, dass Schalke und Nabil Bentaleb offensichtlich nicht zusammenpassen. Es hat nicht diesen einen Moment gegeben, sondern es war ein Prozess. Spätestens im Sommer 2021 werden sich die Wege trennen", so Schneider.

Aussprache mit Stambouli: "Alles ausgeräumt"

Benjamin Stambouli hatte sich über seine Auswechslung zur Halbzeit geärgert, der sonst besonnene Franzose ließ in der Kabine seinen Emotionen freien Lauf. "Benji hat enttäuscht auf seine Auswechslung in der Halbzeit reagiert", klärte am Montag Schneider via Internetseite der Schalker auf. "Wir haben mit Benji gesprochen, es ist alles ausgeräumt", so Schneider weiter.

Am Nachmittag hatten die Schalker die sofortige Trennung vom Technischen Direktor Michael Reschke bekanntgegeben. Beide Seiten räumten "unterschiedliche Auffassungen über die sportliche Zukunft des Vereins" ein.

Die Schalker, die saisonübergreifend 24 Ligaspiele ohne Sieg sind, treten am kommenden Samstag beim Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) an.

Toni Lieto/bst

Schalke nähert sich Tasmania - Köln schon wieder bei 18