20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Tchadjobo
für Ru. Dadashov
Schalke II

20:09 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke II)
Tchadjobo
Schalke II

20:23 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Schwermann
für Bajric
Aachen

20:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Balouk
für Bokake Bolufe
Schalke II

20:35 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke II)
Kozuki
Schalke II

20:38 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Heim
für Held
Aachen

20:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Flotho
für Castelle
Schalke II

20:44 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Aachen)
Wilton
Aachen

20:48 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Damaschek
für S. Schmitt
Aachen

20:51 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Lelle
für Schell
Schalke II

S04

AAC

Regionalliga West

Schalke II und Alemannia Aachen neutralisieren sich

Siegesserie der Alemannia reißt

Torlos im Parkstadion: Schalke II und Aachen neutralisieren sich

Stabil: Die Aachener Abwehr um Lukas Wilton (Archiv-Foto) ließ auf Schalke über weite Strecken nur wenig zu.

Stabil: Die Aachener Abwehr um Lukas Wilton (Archiv-Foto) ließ auf Schalke über weite Strecken nur wenig zu. IMAGO/Fotografie73

16. Spieltag

Die U 23 von Schalke 04 schlug am vergangenen Spieltag Bocholt mit 8:2. Trotzdem gab es bei der Elf von Jakob Fimpel einige Änderungen. Ins Tor rückte Heekeren für Novakovic. Bei den Feldspielern liefen Ivan und Boboy für van der Sloot und Joey Müller (Gelb-Rot-Sperre) auf.  Bei Alemannia Aachen gab es im Vergleich zum 3:1 im Spitzenspiel gegen Rödinghausen ebenfalls drei Änderungen in der Startelf, überwiegend verletzungsbedingt: Oeßwein, Uzelac und Bajric rutschten für Schwermann, da Vita und Imbongo Boele rein.

Das Spiel unter Flutlicht im Gelsenkirchener Parkstadion war keine zwei Minuten alt, da lag der Ball schon im Tor. Heerkeren ließ einen Schuss von Baum vor die Füße von Mause klatschen, doch der traf aus Abseitsposition. Es blieb beim 0:0, doch wie die Alemannia diesen Angriff aufgezogen hatte, das war aller Ehren wert. Der S04 wurde in der 15. Minute erstmals gefährlich, ein Abschluss von Ivan strich knapp drüber. Auf der Gegenseite klärte Calhanoglu wenig später vor die Füße von Held, der mit einer Direktabnahme den Außenpfosten ansteuerte.

Die bis dato größte Schalker Chance vergab Castelle in der 25. Minute, der nach Doppelpass mit Dadashov aus zentraler Position an der Strafraumgrenze zum Abschluss kam, die Kugel aber knapp am rechten Pfosten vorbeischob. Die Schalker hatten jetzt ein Übergewicht und standen auch defensiv stabil. Alemannia-Torjäger Mause musste immer wieder auf die Flügel ausweichen, um Bälle zu erhalten. Torlos ging es in einer grundsätzlich ausgeglichenen Begegnung die Halbzeitpause.

Dadashov mit Kopfverletzung

Aus der Pause kamen die Schalker ohne Mittelstürmer Dadashov, der sich Ende der ersten Halbzeit bei einem Zusammenprall mit Baum eine Kopfverletzung zugezogen hatte. Nach einigem Leerlauf rutschte in der 58. Minute Schmitt im Schalker Fünfer eine Held-Hereingabe über den Schlappen. Andernfalls hätten die rund 700 lautstarken Gäste-Fans erstmals jubeln können. Da beide Mannschaften nach Ballverlust stets schnell hinter das Leder kamen, fanden beide Offensivabteilungen enge Räume vor - zu enge Räume. Aachens Außenverteidiger Held fand nach gut einer Stunde bei zwei Kontersituationen dann doch Platz, verstolperte das Leder aber jeweils in aussichtsreicher Position.

Von Schalke kam bis zur 81. Minute offensiv nicht viel, dann zog Castelle von rechts nach innen, schoss aber drüber. Noch dichter dran war der für Dadashov zur Pause eingewechselte Tchadjobo in Minute 85, der sich im Strafraum gegen mehrere Gegner durchsetzte, sein Drehschuss aber ging leicht abgefälscht knapp daneben. Aachen intensivierte am Schluss sein Pressing, aber am Endstand änderte das nichts mehr.

Vielleicht fallen am nächsten Spieltag wieder Tore. Auf die Schalker U 23 wartet wieder ein Freitagsspiel, dann bei Borussia Mönchengladbach II. Aachen empfängt tags darauf den 1. FC Kaan-Marienborn.

stw