16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Huntelaar
für Metzelder
Schalke

16:37 - 47. Spielminute

Tor 1:0
Huntelaar
Hüfte
Vorbereitung Raul
Schalke

16:41 - 52. Spielminute

Tor 1:1
Schürrle
Rechtsschuss
Vorbereitung Holtby
Mainz

16:47 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Risse
für F. Heller
Mainz

16:49 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Allagui
für Ivanschitz
Mainz

16:51 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Farfan
Schalke

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Charisteas
für Edu
Schalke

16:57 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Polanski
Mainz

17:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Caligiuri
für Schürrle
Mainz

17:10 - 82. Spielminute

Tor 1:2
Holtby
Linksschuss
Vorbereitung Allagui
Mainz

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Draxler
für Uchida
Schalke

17:13 - 85. Spielminute

Tor 1:3
Noveski
Rechtsschuss
Vorbereitung Holtby
Mainz

17:18 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
K. Papadopoulos
Schalke

S04

M05

Bundesliga

Holtby schießt Mainz nach Europa

Schalke verliert zum dritten Mal in Folge

Holtby schießt Mainz nach Europa

Im Blickpunkt: Manuel Neuer (li.) vor seinem voraussichtlich letzten Heimspiel für Schalke

Im Blickpunkt: Manuel Neuer (li.) vor seinem voraussichtlich letzten Heimspiel für Schalke getty images

Im Vergleich zum deutlichen 1:4 beim FC Bayern änderte Schalkes Trainer Ralf Rangnick sein Team auf drei Position: Der in München noch angeschlagene Höwedes sowie Escudero und Edu ersetzten Annan, Sarpei und Kluge.

Mainz-Coach Thomas Tuchel brachte nach dem überzeugenden 3:0-Erfolg im Derby gegen Eintracht Frankfurt Kapitän Noveski an Stelle von Kirchhoff von Beginn an.

Spieler des Spiels
1. FSV Mainz 05

Lewis Holtby Mittelfeld

1
Spielnote

Vor der Pause Sommerfußball, danach mehr Unterhaltungswert und dank Mainz auch spielerisches Niveau.

4
Tore und Karten

1:0 Huntelaar (47', Hüfte, Raul)

1:1 Schürrle (52', Rechtsschuss, Holtby)

1:2 Holtby (82', Linksschuss, Allagui)

1:3 Noveski (85', Rechtsschuss, Holtby)

FC Schalke 04
Schalke

Neuer 3 - Uchida 4 , Höwedes 3, Metzelder 3,5 , Escudero 4 - K. Papadopoulos 4,5 , Matip 4,5, Farfan 5 , Jurado 5 - Raul 4,5, Edu 5,5

1. FSV Mainz 05
Mainz

Wetklo 3 - Bungert 3,5, Svensson 3, Noveski 2,5 , Fuchs 3 - Polanski 3,5 , Ivanschitz 4 , Soto 3,5, Holtby 1 - F. Heller 4 , Schürrle 2

Schiedsrichter-Team
Babak Rafati

Babak Rafati Hannover

5
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

60.309

Die Partie kam vor ausverkauftem Haus nur schleppend in Gang. Beide Mannschaften hatten in der Anfangsphase deutlich Schwierigkeiten in der Vorwärtsbewegung, leisteten sich immer wieder leichte Fehler im Aufbau. Darüber hinaus wirkte vor allem das Mainzer Offensivspiel zu statisch, so dass durchdachte Angriffe zunächst Seltenheitswert besaßen.

Folgerichtig dauerte es zehn Minuten, bis Schalke für den ersten Höhepunkt der Partie sorgte. Nach feiner Vorarbeit von Farfan kam Raul am Fünfmeterraum zum Abschluss, wurde aber zunächst von Svensson geblockt, ehe Wetklo auch den Nachschuss des Spaniers entschärfte. Fast im direkten Gegenzug zappelte der Ball im Netz, doch Schiedsrichter Babak Rafati verweigerte Hellers Treffer auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung des Stürmers die Anerkennung (11.).

In der Folge ließen es die Akteure wieder etwas ruhiger angehen. Die Partie entwickelte keinerlei Dynamik. Der FSV versuchte hin und wieder, schnell in die Spitze zu spielen, lief dabei aber zumeist in die Schalker Abseitsfalle. Auch müde wirkende "Knappen" brachten bis zum Pausenpfiff kaum noch einen gelungenen Angriff zustande, und so ging es beim Stand von 0:0 in die Kabinen.

Der 33. Spieltag

Ralf Rangnick reagierte und brachte für den zweiten Durchgang Huntelaar in die Partie - Metzelder musste das Feld räumen. Ein guter Schachzug: Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn köpfte Raul eine Farfan-Ecke von links Richtung Tor, Huntelaar stand goldrichtig und fälschte das Leder unhaltbar für Wetklo zum 1:0 ab (47.). Die Rheinhessen waren nun gefordert und hatten prompt die richtige Antwort parat. Holtby spielte einen klasse Pass in die Schnittstelle der Abwehr auf Schürrle. Der Stürmer überlupfte den herausstürzenden Neuer und schob locker ein (52.) – Allerdings stand Schürrle bei Holtbys Abspiel knapp im Abseits.

Die Begegnung hatte nun deutlich mehr Tempo als in Halbzeit eins. Vor allem "Königsblau" suchte fortan immer häufiger sein Heil in der Offensive. Allerdings spielten die Gastgeber ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende, so dass FSV-Keeper Wetklo nur selten zum Eingreifen gezwungen war. Die Tuchel-Elf versteckte sich ebenfalls nicht, brachte ihrerseits aber zu selten den finalen Pass an den Mann.

In der 70. Minute bot sich den "Knappen" die Riesenchance zur erneuten Führung, doch sowohl Huntelaar als auch Charisteas brachten den Ball aus kurzer Distanz nicht über die Linie. Die Rheinhessen ließen sich davon nicht beirren und sicherten durch einen Doppelschlag kurz vor Schluss zum zweiten Mal in der Klubgeschichte die Teilnahme am internationalen Geschäft. Zunächst vollendete Holtby Allaguis perfekt getimten Querpass zur Führung (82.), ehe er Noveskis Treffer zur Entscheidung mustergültig vorbereitete (85.).

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) muss Schalke 04 im letzten Spiel der Saison zum 1. FC Köln, während die Mainzer zeitgleich Absteiger FC St. Pauli empfangen.