Bundesliga

Schalke: Auch Heimauftakt gegen Werder ohne Fans?

Zu hohe Corona-Fallzahlen

Schalke: Auch Heimauftakt gegen Werder ohne Fans?

Könnte auch am Samstag noch leer bleiben: Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen.

Könnte auch am Samstag noch leer bleiben: Die Veltins-Arena in Gelsenkirchen. imago images

Insgesamt 65.753 Corona-Fälle hat das Robert-Koch-Institut bisher für Nordrhein-Westfalen registriert. Damit nimmt NRW von allen 16 Bundesländern die "Spitzenposition" ein. Am Dienstag (Stand 0 Uhr) meldete das RKI für Gelsenkirchen eine Inzidenz von 38. Das ist ein niedrigerer Wert als noch am Montag (44,1), aber immer noch ein zu hoher. Der Heimspielauftakt am Samstag gegen Werder Bremen (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) muss möglicherweise doch ohne Zuschauer stattfinden.

Entscheidend sind die Fallzahlen der vergangenen sieben Tage, gerechnet auf 100.000 Einwohner. Diese sogenannte 7-Tage-Inzidenz muss nach einer Übereinkunft der Bundesländer unter 35 liegen. Nur wenn der Wert wieder unter diese Grenze sinkt, dürfen bis zu 20 Prozent der Gesamtkapazität aller Plätze in der Arena vergeben werden, die über 62.271 Plätze verfügt. Grundsätzliche Bedingungen sind ein entsprechendes Hygienekonzept, das Schalke längst ausgearbeitet hat, sowie die Genehmigung des örtlichen Gesundheitsamtes.

Schalke 04 ist gezwungen, die Entwicklung des Infektionsgeschehens in den nächsten Tagen abzuwarten und auf eine weiter rückläufige Tendenz zu hoffen. Eine Kartenzuteilung gab es daher noch nicht. "Der FC Schalke 04 bittet alle Fans noch um ein wenig Geduld", heißt es in einer Klubmitteilung.

Schon das erste Saisonspiel der Schalker beim FC Bayern München am Freitag, das für die Gäste zum 0:8-Debakel wurde, musste kurzfristig ohne Zuschauer ausgetragen werden. Eigentlich hätten in der Partie erstmals wieder seit Unterbrechung der Vorsaison wegen der Coronavirus-Pandemie 7500 Fans ins Stadion kommen sollen. Doch die steigenden Corona-Infektionszahlen in der bayerischen Landeshauptstadt sorgten für eine Kehrtwende - in München wurde der Wert von 35 deutlich überschritten.

Toni Lieto