2. Bundesliga

Schalke 04 ernennt Bernd Schröder zum Vorstandsvorsitzenden

55-Jähriger tritt Amt am 1. Januar an

Schalke 04 ernennt Bernd Schröder zum Vorstandsvorsitzenden

Schalkes zukünftiger Vorstandsvorsitzender Bernd Schröder (Mi.) mit Moritz Dörnemann (li.) und Axel Hefer.

Schalkes zukünftiger Vorstandsvorsitzender Bernd Schröder (Mi.) mit Moritz Dörnemann (li.) und Axel Hefer. FC Schalke 04

"Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung" hat sich Zweitligist Schalke 04 für eine "Veränderung der Vereinsstruktur" entschieden. Das gab der Zweitligist am Donnerstagabend in einer Pressemitteilung bekannt. Konkret heißt das: Dr. Bernd Schröder wird ab dem 1. Januar 2022 neuer Vorstandsvorstand der Gelsenkirchener. Das bestehende Gremium um Peter Knäbel (Sport) und Christina Rühl-Hamers (Finanzen, Personal und Recht) erhält also Zuwachs.

Reichlich Erfahrung in Führungspositionen

Schröder, der "zukünftig die Ressorts Strategie, Kommunikation, Marketing und Vertrieb" verantwortet, ist einstimmig gewählt worden. Der ehemalige "Direktor Marketing und Vertrieb" von Bayer 04 Leverkusen kann viele Jahre an Erfahrung in verschiedenen Führungspositionen vorweisen.

Schalkes Vorsitzender des Aufsichtsrates Axel Hefer ist von der "denkbar besten Wahl" äußerst angetan. Schröder passe perfekt in das vorgegebene Profil. Vor allem die Führungsqualitäten sowie die Umsetzungsstärke des neuen Vorstandsvorsitzenden hätten überzeugt. Dank Schröder könne der "Verein in eine erfolgreiche Zukunft" geführt werden, ist sich der 43-Jährige sicher. Die geforderte "ganzheitliche Strategie, die über die kurzfristigen Herausforderungen des Tagesgeschäftes hinausgeht", wird der laut Hefer idealen Verstärkung zugetraut. Insbesondere "auf den eigentlichen Kern des Vereins" solle der Fokus durch die neue Konstellation im Vorstand in Zukunft gelegt werden, um "eine nachhaltige sowie werteorientierte Strategie" zu entwickeln. 

Ich stehe fest hinter den Schalker Werten, liebe die Emotionen und die besondere Leidenschaft dieses großen Traditionsvereins. Es wird mir eine Freude und Ehre sein, Schalke zu seinem Platz in der Gesellschaft zu führen.

Bernd Schröder

Schröder selbst geht mit Respekt und "großer Vorfreude an meine neue Aufgabe auf Schalke". Das Vertrauen möchte er selbstverständlich zurückzahlen. Er steht "fest hinter den Schalker Werten" und "liebe die Emotionen und die besondere Leidenschaft dieses großen Traditionsvereins". Daher wird es ihm "eine Freude und Ehre sein, als Teil des Teams aus Vorstand und Aufsichtsrat, Schalke zu seinem unverwechselbaren Kern, seinem Platz in der Gesellschaft und zu sportlichen Erfolgen zu führen".

mje

Rekordtorjäger der 2. Liga: Terodde jetzt auf Augenhöhe mit Schatzschneider