2. Bundesliga

Sasic: "Wir versuchen alles"

Lautern: Bugera im Aufwind - Bellinghausen zum FCA?

Sasic: "Wir versuchen alles"

FCK-Coach Milan Sasic und Angreifer Srdjan Lakic

FCK-Coack Milan Sasic kann gegen Wehen Wiesbaden wieder auf Angreifer Srdjan Lakic bauen. imago

Diesem Ziel ist alles untergeordnet auf dem Betzenberg. "Ich gehe ohne Zögern in Konflikte."

Sasic will stur seinen geraden Kurs fortsetzen, wenn er den Erfolg gefährdet sieht. Ob er intern aneckt oder nicht. Wer für den Trainer nicht mitzieht, muss die Lektion lernen. Wie vor kurzem Alexander Bugera. Weil der Routinier bei der einzigen Heimpleite gegen Greuther Fürth (1:2) mit seiner Leistung daneben lag, musste der 30-Jährige auf die Tribüne - zum Nachdenken. Die neue Chance nutzte der Ex-Duisburger dann. In Osnabrück und jetzt in München wieder agierte der Abwehrspieler, wie es Sasic von einem linken Verteidiger, der Akzente setzen will, erwartet: "Er marschiert, handelt, geht in die Zweikämpfe, bestätigt seinen Aufwärtstrend." Und gefällt mit präzisen Flanken wie die auf Kai Hesse, der den maßgerecht servierten Ball aber freistehend nicht im Münchner Tor zum 2:1 unterbringen konnte (67.).

Obwohl sich Stürmer Hesse insgesamt bewährte, muss er gegen Schlusslicht Wehen Wiesbaden für Srdjan Lakic wieder auf die Bank. Der Kroate (Gelbsperre) wurde vermisst, vor allem als Elfmeterschütze. Dass sich Anel Dzaka einen Fehlschuss leistete, kostete Lautern den dritten Auswärtssieg in Folge.

Weiter fehlen am Sonntag wird Axel Bellinghausen (muskuläre Probleme). Der Kapitän, dessen Vertrag ausläuft, soll sich mit dem FC Augsburg über einen Wechsel einig sein. "Dieses Gerücht kennen wir auch." Für Vorstandschef Stefan Kuntz ist das letzte Wort noch längst nicht gesprochen.

Uli Gerke