3. Liga

Sasic soll Saarbrückens Fehlstart korrigieren

Saarbrücken: Nachfolger von Luginger gefunden

Sasic soll Saarbrückens Fehlstart korrigieren

Bei ihm endete die zähe Trainersuche des FCS: Milan Sasic.

Bei ihm endete die zähe Trainersuche des FCS: Milan Sasic. imago

Rund um die Trainerfindung des FCS war es in hoch hergegangen. Dabei gaben die Saarbrücker in den vergangenen Tagen wahrlich kein gutes Bild ab. Erst ließ sich im ersten Spiel nach Lugingers Entlassung niemand aus der Führungsetage in Regensburg sehen, ehe Vize-Präsident Harald Ebertz seinen gerade erst angetretenen Türkei-Urlaub doch vorzeitig beendete. Dann trat Ex-Präsident Horst Hinschberger von seinem Posten im Aufsichtsrat zurück, weil er von der Trainerentlassung erst aus den Medien erfahren hatte und sich übergangen fühlte.

Am Freitag konnte dann der neue Mann präsentiert werden. Milan Sasic unterschrieb beim 1. FCS einen Zweijahresvertrag. Dieser beinhaltet im Falle des Aufstiegs eine Option auf vorzeitige Verlängerung. Am Samstag gegen den Chemnitzer FC wird aber Interimscoach Bernd Eichmann noch einmal auf der Bank sitzen.

Sasic war zuletzt beim MSV Duisburg in der 2. Bundesliga aktiv. Bei den Zebras saß er von November 2009 bis Ende 2011 knapp zwei Jahre lang auf der Trainerbank. Zuvor war er beim 1. FC Kaiserlautern tätig. Das Engagement bei den Roten Teufeln dauerte allerdings nur etwas länger als ein Jahr. Die längste Zeit als Coach verbrachte er von 2002 bis 2007 bei der TuS Koblenz, wo er mit seinem Verein von der Oberliga bis in die 2. Bundesliga aufstieg.