13:59 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Ajdini
Sandhausen

14:04 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zhirov
Sandhausen

14:06 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Ingelsson
Rostock

14:37 - 49. Spielminute

Tor 0:1
Verhoek
Kopfball
Vorbereitung Rhein
Rostock

14:45 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Sikan
für Breier
Rostock

14:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Esswein
für Ritzmaier
Sandhausen

14:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Berko
für Ajdini
Sandhausen

14:52 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Kutucu
für C. Kinsombi
Sandhausen

15:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Fröde
für Rhein
Rostock

15:00 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
J. Meier
für Riedel
Rostock

15:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Munsy
für Verhoek
Rostock

15:10 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Schwede
für Ingelsson
Rostock

15:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Deville
für Diekmeier
Sandhausen

15:20 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Testroet
Sandhausen

15:19 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Kutucu
Sandhausen

SVS

HRO

2. Bundesliga

Effiziente Rostocker führen in Sandhausen Siegesserie fort

Malone sorgt fast für den Ausgleich

Effiziente Rostocker führen in Sandhausen Siegesserie fort

John Verhoek bejubelt sein Siegtor für Hansa Rostock.

John Verhoek bejubelt sein Siegtor für Hansa Rostock. picture alliance/dpa

Sandhausens Trainer Alois Schwartz nahm nach dem 1:1 gegen Darmstadt zwei Änderungen vor: Ritzmaier und Kinsombi starteten für Trybull und Soukou. 

Hansa-Coach Jens Härtel setzte im Vergleich zum 3:2 gegen Holstein Kiel ebenfalls auf zwei neue Akteure: Rieden und Rother durften anstelle von Rizzuto und Behrens von Beginn an ran. 

Spieler des Spiels
Hansa Rostock

John Verhoek Sturm

2,5
Spielnote

Rostock war nicht besser, aber effektiver. Sandhausen hatte die Mehrzahl der Chancen und auch optische Vorteile, ganz unverdient war der Hansa-Sieg aber nicht, denn die Gäste verteidigten aufopferungsvoll.

3,5
Tore und Karten

0:1 Verhoek (49', Kopfball, Rhein)

SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes3 - Diekmeier3,5 , Dumic4, Zhirov3 , Okoroji2,5 - Zenga2,5, Ritzmaier3,5 , Ajdini4 , Bachmann2,5, C. Kinsombi3,5 - Testroet3,5

Hansa Rostock
Rostock

Kolke2,5 - T. Becker3,5, Malone3,5, Roßbach3,5, Riedel3,5 - Rother4, Rhein3 , Breier4 , Ingelsson3 , Duljevic2,5 - Verhoek2,5

Schiedsrichter-Team
Alexander Sather

Alexander Sather Grimma

2
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Zuschauer

5.246

Es war ein ruhiger Beginn im BWT-Stadion am Hardtwald, beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab. Der SVS erhöhte allerdings zuerst das Tempo und erarbeitete sich die ersten Torchancen, doch der gute Kopfball von Kinsombi und die darauffolgenden Eckstöße reichten nicht, um den Ball am stark parierenden Kolke vorbeizuschieben (14.).  

2. Bundesliga, 27. Spieltag

Nach der ersten Hochphase der Sandhäuser nahm das Tempo der Partie etwas ab, dennoch blieben die Rostocker in der Offensive ideenlos. Lediglich über Standardsituationen wurden sie mal gefährlich, Rhein zirkelte die Kugel allerdings links am Lattenkreuz vorbei (33.). 

Es war zum Haareraufen für die Schwartz-Elf, da die Mannschaft klar dominierte und immer wieder den Weg nach vorne suchte, sich aber nicht belohnen konnte. Selbst Testroet scheiterte wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff am wachen Kolke (40.). 

Verhoek bestraft ineffizienten SVS

Der zweite Durchgang begann ähnlich dynamisch, wie die Anfangsphase des ersten. Sandhausen drückte sofort auf den Führungstreffer, vernachlässigte dabei allerdings die Abwehrarbeit, somit gingen die Gäste nach wenigen Minuten unerwartet in Führung: Rheins flanke landete punktgenau bei Verhoek, der aus sechs Metern zentraler Position unbeaufsichtigt blieb und ins rechte Toreck einnickte - 1:0 (49.). 

Von da an zog sich der SVS zurück, die Rostocker witterten ihre Chance auf einen zweiten Treffer, doch Breiers Schussversuch und die darauffolgende Ecke führten zu keinem weiteren Treffer (51., 52.). 

Malone an den eigenen Pfosten

Es dauerte nicht lang und Alois Schwartz reagierte mit einem Dreifachwechsel. Berko, Kutucu und Esswein sorgten für neuen Aufschwung beim SVS, doch es reichte nicht, um an dem Abwehrbollwerk der "Kogge" vorbeizukommen. Lediglich Malone machte es nochmal gefährlich, als er per Kopfball den eigenen Pfosten traf (77.). Somit bliebt es bei dem knappen Sieg des FC Hansa Rostock, der zum dritten Mal in Folge drei Punkte einfuhr. Der SVS hingegen verlor das erste Mal nach sieben Spielen.

Sandhausen gastiert am Sonntag, den 3. April, bei Werder Bremen (13.30 Uhr). Rostock empfängt am Tag zuvor den FC St. Pauli (20.30 Uhr, beide LIVE! bei kicker).