13:34 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Marcel Mehlem
Linksschuss
Paderborn

13:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
van der Werff
Paderborn

13:46 - 17. Spielminute

Handelfmeter
Testroet
verschossen
Sandhausen

13:55 - 25. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Sicker
für Okoroji
Sandhausen

14:00 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Ritzmaier
Sandhausen

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Esswein
für Bachmann
Sandhausen

14:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Carls
Paderborn

14:44 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Ajdini
Sandhausen

14:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Dörfler
für Carls
Paderborn

14:52 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Schallenberg
Paderborn

14:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Srbeny
für Cuni
Paderborn

14:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Pröger
für Owusu
Paderborn

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Benschop
für Ritzmaier
Sandhausen

15:07 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Höhn
Sandhausen

15:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Heuer
für Marcel Mehlem
Paderborn

15:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Heuer
Paderborn

15:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Gaudino
für Diekmeier
Sandhausen

15:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Keita-Ruel
für Zenga
Sandhausen

15:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:1
Ajdini
Rechtsschuss
Vorbereitung Soukou
Sandhausen

SVS

SCP

2. Bundesliga

SV Sandhausen erkämpft sich Remis gegen SC Paderborn

Testroet verschießt Elfmeter

Dank Ajdinis spätem Treffer: Sandhausen erkämpft sich Remis gegen Paderborn

Besorgte den späten Ausgleich: Bashkim Ajdini.

Besorgte den späten Ausgleich: Bashkim Ajdini. imago images/Jan Huebner

Sandhausens Trainer Alois Schwartz setzte nach der 2:5-Pleite auf Schalke  auf Zenga anstelle von Benschop.

SCP-Coach Lukas Kwasniok tauschte gegenüber dem 1:1 gegen Rostock fünfmal: Correia, Carls, Marcel Mehlem und Owusu starteten für Heuer, Collins, Yalcin und Srbeny. Zudem ersetzte Cuni den gesperrten Toptorjäger Michel (13 Tore).

Frühe Führung durch Mehlem

Der 16. Spieltag

Spieler des Spiels
SV Sandhausen

Bashkim Ajdini Abwehr

2
Spielnote

Sandhausen muss sich fragen lassen, weshalb man erst zum Schluss richtig Gas gab, und Paderborn, warum man nach dem frühen 1:0 nur noch verwaltete.

4,5
Tore und Karten

0:1 Marcel Mehlem (5', Linksschuss)

1:1 Ajdini (90' +3, Rechtsschuss, Soukou)

SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes4 - Diekmeier4 , Höhn3,5 , Zhirov4, Okoroji - Zenga4 , Bachmann4,5 , Ajdini2 , Ritzmaier4,5 , Soukou3,5 - Testroet4,5

SC Paderborn 07
Paderborn

Huth3 - Correia3,5, Hünemeier3,5, van der Werff4 - Ma. Schuster4, Carls4 , Justvan3, Schallenberg4,5 , Marcel Mehlem4 - Cuni4 , Owusu4

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

2
Spielinfo

Stadion

BWT-Stadion am Hardtwald

Zuschauer

680

Das Spiel stand unter dem Motto der Gegensätze. Die schlechteste Heimmannschaft der Liga empfing das beste Auswärtsteam. Abstiegskampf gegen Aufstiegsrennen. Dieser Unterschied spiegelte sich auch früh im Ergebnis wider. Bereits nach fünf Minuten jubelte Paderborn, nachdem Mehlem überlegt Drewes verladen hatte, und belohnte sich für die bessere Anfangsphase. 

Testroet vergibt

In der Folge mühte sich Sandhausen, den frühen Rückstand umzubiegen - und hatte die beste Chance auf den Ausgleich aus elf Metern. Einen Schuss von Ajdini blockte van der Werff mit dem Arm (16.), doch beim fälligen Elfmeter scheiterte Testroet an Huth (17.).

Somit blieb es auch bis zur Pause beim 1:0, was nicht zuletzt an ideenlosen wie ungefährlichen Hausherren und gleichzeitig souverän verteidigenden Gästen lag. Fast schon ausschließlich spielte sich die erste Hälfte der kampfbetonten Partie im mittleren Drittel des Feldes ab.

Schwache zweite Hälfte - SVS jubelt spät

So gestaltete sich zunächst auch der zweite Durchgang - auch wenn der SVS mutiger und bissiger auftrat. Torchancen blieben jedoch weiterhin Mangelware. Zu oft wirkte Testroet in der Spitze auf einsamer Flur. Gleichzeitig bauten aber auch die Gäste ab, ließen Sandhausen walten und agierten immer passiver. Umso zerfahrener wirkten die zweiten 45 Minuten.

Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal hektisch. Zunächst vergab der eingewechselte Dörfler die Entscheidung gegen weiter glücklose Sandhäuser, als er nur den Pfosten traf (90.). Und das sollte sich rächen: Willensstark setzte sich Ajdini kurz vor Schluss im Strafraum durch und erzielte den späten wie auch verdienten Ausgleichstreffer und damit auch den Endstand (90.+3).

Am 17. Spieltag geht es für Sandhausen nach Kiel, Paderborn empfängt den SV Darmstadt.