19:10 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Zhirov
Sandhausen

19:54 - 66. Spielminute

Tor 1:0
Höhn
Rechtsschuss
Sandhausen

19:57 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Nürnberg)
Tempelmann
Nürnberg

19:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Shuranov
für Krauß
Nürnberg

19:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Borkowski
für Dovedan
Nürnberg

20:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Nürnberger
für Valentini
Nürnberg

20:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Fischer
für Duman
Nürnberg

20:04 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Nürnberg)
Schäffler
für Geis
Nürnberg

20:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Sickinger
für Zenga
Sandhausen

20:10 - 83. Spielminute

Tor 1:1
Nürnberger
Linksschuss
Vorbereitung Tempelmann
Nürnberg

20:13 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Okoroji
Sandhausen

20:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Sandhausen)
Diekmeier
Sandhausen

20:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 1:2
Shuranov
Rechtsschuss
Vorbereitung Borkowski
Nürnberg

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Soukou
für Esswein
Sandhausen

SVS

FCN

2. Bundesliga

Shuranov beendet Nürnbergs Mini-Krise

Sandhausen verpasst den ersten Heimsieg

90.+3! Shuranov beendet Nürnbergs Mini-Krise

Erik Shuranov (li.) und Fabian Nürnberger (#15) sorgten für den späten Sieg der Nürnberger in Sandhausen.

Erik Shuranov (li.) und Fabian Nürnberger (#15) sorgten für den späten Sieg der Nürnberger in Sandhausen. imago images/Zink

Vor Anpfiff warnte FCN-Coach Robert Klauß vor dem SV Sandhausen, da er "sehr zielstrebig und über die Außen mit viel Dynamik" spiele. Seine Mannschaft schien er damit aber nicht erreicht zu haben. Nürnberg hatte von Anfang an mehr Ballbesitz, wirklich Gefahr konnten die Gäste jedoch kaum entwickeln. Wie das geht, zeigten die Hausherren aus Sandhausen eindrucksvoll: Schon nach drei Minuten stand nur FCN-Keeper Mathenia dem Treffer durch Testroet im Weg - nach einem Angriff über die Außen. 

FCN-Keeper Mathenia verhindert die SVS-Führung zur Pause

Dass der SVS vor wenigen Wochen noch 18 Corona-Fälle zu beklagen hatte, war den Hausherren nach zwei spielfreien Wochen kaum anzumerken. Vielmehr setzten die nach dem 1:0 in Dresden unveränderten Hausherren von Coach Alois Schwartz eben über die Außen immer wieder Nadelstiche. So musste Nürnbergs Torhüter Mathenia sich auch gegen Bachmann auszeichnen (15.). Nach einem Konter des SVS im Anschluss an eine Club-Ecke war der Keeper auch gegen Essweins platzierten Schuss gefordert und parierte (25.).

Spieler des Spiels

Christian Mathenia Tor

1,5
Spielnote

Die Einwechslungen entschieden das Spiel, das nicht die bessere Mannschaft gewann; während beim Club Nürnberger, Borkowski und Shuranov frischen Wind entfachten, sah Sickinger beim 1:1 nicht gut aus; der SVS spielte zügig nach vorne, ließ aber zu viele Chancen liegen.

3
Tore und Karten

1:0 Höhn (66')

1:1 Nürnberger (83')

SV Sandhausen
Sandhausen

Drewes2,5 - Diekmeier3 , Höhn2,5 , Zhirov3,5 , Okoroji3,5 - Bachmann2,5, Zenga3 , Ajdini2,5, Ritzmaier3,5, Esswein3,5 - Testroet3,5

1. FC Nürnberg
Nürnberg

Mathenia1,5 - Valentini4 , Schindler3, Sörensen3,5, Handwerker3,5 - Geis4 , Krauß3,5 , Tempelmann4 , Möller Daehli2,5 - Dovedan5 , Duman4,5

Schiedsrichter-Team

Florian Lechner Hornstorf

2,5
Spielinfo
Stadion BWT-Stadion am Hardtwald
Zuschauer 4.617

Viel mehr passierte in Durchgang eins nicht. Die Elf von Club-Trainer Robert Klauß, der nach dem 1:2 gegen Bremen Krauß für Shuranov (Bank) brachte, hatte kaum etwas anzubieten. Der viele Ballbesitz (bis zu 72 Prozent) brachte den Mittelfranken aufgrund der fehlenden Kreativität wenig. Sandhausen sorgte ansonsten aber auch selten für spielerische Highlights.

Möller Daehli scheitert an Drewes - Okoroji und Co. verzweifeln an Mathenia

Die zweite Hälfte startete Sandhausen engagiert und suchte diesmal direkt den Weg nach vorne. Der erste gute Abschluss gehört aber dem FCN: Möller Daehli per Volley kam jedoch nicht an SVS-Torhüter Drewes vorbei (53.). Auf der Gegenseite schloss Ritzmaier einen Konter unkonzentriert ab (54.).

Der 14. Spieltag

Die Sandhäuser hatten danach wieder mehr von der Partie, gegen Mathenia waren die Kurpfälzer aber lange machtlos. Der Keeper parierte bei einer missglückten Okoroji-Flanke (57.) und einem schlitzohrigen Versuch von Testroet (58.). Beim FCN sorgte nur Möller Daehli für nennenswerte Abschlüsse (62.).

Höhn trifft sehenswert - Nürnberger ebenso

Das 1:0 für den SVS fiel dann aber doch, und es war nicht unverdient: Zustande gekommen war es durch eine unzureichende Abwehr von Geis, der darauffolgende Flachschuss aus der Distanz ins linke Eck von Höhn (66.) war für Mathenia schlicht nicht mehr zu halten. Im Anschluss wechselte der FCN gleich mehrfach offensiv - und das zahlte sich aus.

Denn dem lange Zeit kreativlosen Club gelang nach einem tollen Distanzschuss von Joker Nürnberger der Ausgleich (83.). Doch damit nicht genug. Während die Hausherren nur noch verteidigten, stürmte der Club ein ums andere Mal nach vorne, was in letzter Minute zum Siegtreffer führte: Der ebenfalls eingewechselte Shuranov kam in der dritten Minute der Nachspielzeit im Getümmel an die Kugel und vollendete cool. Kurz darauf war Schluss. Sandhausen verpasste somit den ersten Heimsieg, während Nürnberg nach zwei Niederlagen in der Liga wieder drei Punkte einfuhr.

Für den SVS geht es bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) mit dem Nachholspiel beim FC St. Pauli weiter. Auch der Club trägt seine nächste Partie gegen die Kiez-Kicker aus: Nürnberg empfängt die Hamburger nächste Woche Sonntag (13.30 Uhr).