Int. Fußball

Jadon Sancho spricht vor Achtelfinale über Deutschland und Bellingham

Darf der Dortmunder gegen Deutschland ran?

Sancho über Geheimtipps und Bellinghams erstes Training

Kam erst zu einem Kurzeinsatz bei der EM: Jadon Sancho.

Kam erst zu einem Kurzeinsatz bei der EM: Jadon Sancho. imago images

Jadon Sancho ist nicht unbedingt bekannt für markante Worte oder Forderungen. Dass der Noch-Dortmunder, den es nach der EM wahrscheinlich zu Manchester United zieht, in drei Gruppenspielen gerade mal sechs Minuten spielen durfte, scheint die englische Medienlandschaft offenbar mehr zu beschäftigen als ihn selbst.

"Natürlich besonders" sei er gewesen, der erste Einsatz für England bei einem Turnier. Viel ausrichten konnte der 21-Jährige in den letzten Spielminuten beim 1:0 gegen Tschechien allerdings nicht mehr. "Ich werde das nie vergessen", sagt er vorbildlich bescheiden bei "Sky Sports". "Hoffentlich bekomme ich noch weitere Minuten und Gelegenheiten, um allen zu zeigen, was ich kann."

Journalisten und Ex-Profis fordern diese Gelegenheit längst lautstark, auch gegen Deutschland wird Trainer Gareth Southgate aber wohl wieder auf den in Deutschland spielenden Sancho verzichten. "Ich kenne natürlich viele der deutschen Spieler. Es ist definitiv interessant, sie ihm Nationaltrikot zu sehen. Wenn ich spielen sollte, weiß ich hoffentlich, was sie können oder nicht so gut können."

Was Jude Bellingham kann, weiß Sancho ohnehin besser als viele andere, immerhin sieht er den 17-Jährigen täglich im Training. "Das Kind ist erwachsen", sagt Sancho. "Er verdient sich das hier, weil er jeden Tag in Dortmund sehr hart gearbeitet hat. Besonders das erste Training, da konntest du schon sehen, dass der Junge bereit war, es allen zu zeigen. Ich freue mich sehr für ihn und seine Familie."

mkr