2. Bundesliga

FC Schalke 04 steht der nächste große Umbruch bevor

Zwölf Arbeitspapiere bei Schalker Profis laufen aus

Sané und Co.: Schalke steht der nächste große Umbruch bevor

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder hat alle Hände voll zu tun.

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder hat alle Hände voll zu tun. imago images/RHR-Foto

Derzeit beschäftigt sich der FC Schalke mit einem möglichen Wechsel von Verteidiger Malick Thiaw zum italienischen Topklub AC Mailand, das Pokerspiel läuft bereits. Mit Blick auf die allgemeine Gemengelage gilt: Nach dem Umbruch ist vor dem Umbruch. So verkürzt lässt sich die Kader-Gesamtsituation bei den Königsblauen auf den Punkt bringen.

Nach derzeitigem Stand laufen zwölf Arbeitspapiere aus. Neben Ersatztorwart Michael Langer zählt nur einer zum aktuellen Kader, der schon in der Vergangenheit bei Schalke war (inklusive Abstiegssaison) und dessen Vertrag nun ganz normal nach der einst vereinbarten Laufzeit endet: Salif Sané.

Der 31-Jährige hat einst auf Schalke einen gut dotierten Vierjahresvertrag unterzeichnet, der nun im Sommer ausläuft. Ob der variable Defensivspieler bei den Gelsenkirchenern bleibt, hängt zum einen davon ab, ob der Aufstieg gelingt - und zum anderen davon, ob sich der Senegalese mit S04 auf eine deutliche Reduzierung seiner Bezüge einigen könnte.

Sieben Leihen enden

Neben Sanés Kontrakt laufen auch die Arbeitspapiere von Martin Fraisl (28, Tor), Michael Langer (37, Tor), Ko Itakura (24, Innenverteidiger, Leihende/Manchester City, Kaufoption), Andreas Vindheim (26, Innenverteidiger, Leihende/Sparta Prag, Kaufoption), Thomas Ouwejan (25, defensive Außenbahn, Leihende/Alkmaar, Kaufoption), Darko Churlinov (21, offensives Mittelfeld, Leihende/VfB Stuttgart), Yaroslav Mikhailov (18, offensives Mittelfeld, Leihende/St. Petersburg, Kaufoption), Marc Rzatkowsi (31, offensives Mittelfeld), Rodrigo Zalazar (22, offensives Mittelfeld, Leihende/ Eintracht Frankfurt, Kaufpflicht), Simon Terodde (33, Sturm, Verlängerungsoption) und Marvin Pieringer (22, Sturm, Leihende/SC Freiburg, Kaufoption).

Viel Arbeit für Schröder

Viel hängt von der künftigen Ligazugehörigkeit der Knappen ab. Steigt Schalke 04 sofort wieder in die Bundesliga auf, wird Sportdirektor Rouven Schröder unter immensen Anstrengungen eine konkurrenzfähigere Gruppe zusammenstellen müssen. Gelingt die Rückkehr ins Oberhaus nicht, wird nur noch ein verstärktes Grundgerüst der aktuellen Mannschaft übrig bleiben.

mas/tl

Das sind die Winter-Neuzugänge in der 2. Liga