2. Bundesliga

Stephan Salger, Innenverteidiger von Arminia Bielefeld: "Heidenheim ist eine eklige Mannschaft"

Bielefeld: Saibene lobt sein Sturm-Duo Voglsammer/Klos

Salger: "Heidenheim ist eine eklige Mannschaft"

"Da müssen wir aufpassen": Bielefelds Innenverteidiger Stephan Salger warnt vor Heidenheim.

"Da müssen wir aufpassen": Bielefelds Innenverteidiger Stephan Salger warnt vor Heidenheim. imago

Die Arminen betrieben einen großen Aufwand, um endlich wieder einen Dreier einzufahren. "130 Kilometer Laufleistung habe ich - glaube ich zumindest - noch nie gesehen. Das war eine starke Teamleistung", freut sich Coach Saibene. Vor allem stand hinten die Null. Die Hereinnahme von Innenverteidiger Stephan Salger zahlte sich voll aus, er avancierte zum besten Spieler der Ostwestfalen. Unaufgeregt und souverän löste er jede brenzlige Szene vor und im eigenen Strafraum, er brachte die gewünschte Stabilität zurück.

Im Angriff der Bielefelder ist ein Duo gesetzt. "Die anderen Stürmer haben Pech, dass Andreas Voglsammer und Fabian Klos im Moment so gut sind. An denen komme ich nicht vorbei", sagte Saibene. "Fabian stellt sich grandios in den Dienst der Mannschaft. Und bei Vogi ist der Knoten geplatzt, der blüht richtig auf", so der Coach über den Torschützen zum 1:0 in Dresden.

Um den Kräfteverschleiß in der Englischen Woche erträglich zu gestalten, standen am Freitag regeneratives Training und Videoanalyse auf dem Programm. Und die Einstimmung auf den kommenden Gegner. "Heidenheim ist robust und steht sicher. Gerade bei Standards sind sie stark. Wir sind aber gut vorbereitet", ist sich Saibene sicher.

Salger: "Die Heidenheimer sind lauf- und willensstark"

Salger, der hofft, erneut eine Chance in der Startelf zu erhalten, gibt zu: "Das war jetzt eine harte Woche: Drei Spiele in sieben Tagen und dann noch zwei weite Reisen." Und er warnt drastisch vor dem FCH: "Heidenheim ist eine eklige Mannschaft: Die sind lauf- und willensstark, da müssen wir aufpassen." Aber, so der Innenverteidiger: "Wenn wir es wieder schaffen, unser Spiel durchzusetzen, dann können wir auch morgen erfolgreich sein."

mas

Club gegen den Derby-Trend? - Fortuna beim Angstgegner