Int. Fußball

Salahs heikle Hochzeitsfeier: Klopp verteidigt Spieler

Liverpool mit vielen Ausfällen, aber "ohne Selbstmitleid"

Salahs heikle Hochzeitsfeier: Klopp verteidigt Spieler

Der Torjäger fehlt erst mal: Jürgen Klopp mit Mo Salah.

Der Torjäger fehlt erst mal: Jürgen Klopp mit Mo Salah. imago images

Liverpools Verletztenliste ist so lang, dass Jürgen Klopp auf seiner Pressekonferenz am Freitag an einer Stelle noch mal nachfragen musste: "Wer waren die anderen?"

Also der Reihe nach: Die Innenverteidiger Virgil van Dijk und Joe Gomez fehlen nach ihren Knie-OPs noch monatelang, Trent Alexander-Arnold mit einer Wadenverletzung noch mehrere Wochen, Kapitän Jordan Henderson, der sich wie Gomez bei der englischen Nationalmannschaft verletzte, zumindest am Sonntag im Topspiel gegen Spitzenreiter Leicester (20.15 Uhr, LIVE! bei kicker). Zu Andy Robertson, der ebenfalls angeschlagen nach Liverpool zurückgekehrt war, machte Klopp keine Angaben.

Salah nach Hochzeitsfeier positiv getestet - Klopp zurückhaltend

Und dann ist da noch Mohamed Salah. Der Ägypter war während seiner Länderspielreise positiv auf COVID-19 getestet worden und soll "wahrscheinlich heute" in Liverpool eintreffen, so Klopp. Ob er dann ein ernstes Gespräch mit seinem Torjäger führen wird?

Zumindest waren Bilder aufgetaucht, die Salah wenige Tage zuvor feiernd auf der Hochzeit seines Bruders zeigen - ohne Masken oder Abstand. Er müsse mit Salah darüber sprechen, meinte Klopp dazu, "das ist nichts für die Öffentlichkeit". Dann erzählte der Trainer eine kurze Geschichte.

"Was ich sagen kann: Diesen Sommer war ich in Deutschland. Ein Freund hatte seine Geburtstagsparty extra meinetwegen verschoben, weil er wusste, dass ich in Deutschland bin. 50 Leute sind gekommen, ich habe mich im letzten Moment entschieden, nicht zu kommen", obwohl die Feier - "im Freien" - damals so erlaubt gewesen sei.

"In anderen Ländern ist der soziale Druck vielleicht noch mal größer"

Ob er damit Salah indirekt vorwerfen wollte, nicht ebenfalls abgesagt zu haben, blieb unklar. "Das war nur eine Geburtstagsparty", fügte Klopp an. "In anderen Ländern ist der soziale Druck vielleicht noch mal größer. Und eine Hochzeit des Bruders ist etwas ganz Besonderes."

Von einem öffentlichen Rüffel für Salah war Klopp jedenfalls weit entfernt. "Meine Spieler sind allesamt unglaublich diszipliniert", verteidigte er sie. "Aber manchmal passiert so was, und jetzt sind wir in dieser Situation. Aber alles andere bleibt zwischen Mo und mir." Immerhin: Salah fühle sich gut und habe keine Symptome, verriet Klopp.

Obwohl sich Liverpools Personalprobleme in der Länderspielpause massiv verschärft haben, verzichtete der Trainer auf eine Anklage jeglicher Art. "Ich gebe keinem die Schuld, keinem Trainer oder sonst wem." Die Situation sei "für alle schwierig", auch für die Verbände und die UEFA.

Thiago und Fabinho könnten gegen Leicester zurückkehren

Aber auch wenn "die intensivste Phase" - mit neun Pflichtspielen allein bis Weihnachten - "jetzt erst kommt", betonte er: "Hier gibt sich niemand dem Selbstmitleid hin. Wir sind hier eine Einheit. Je größer die Probleme, desto enger rücken wir zusammen. Das war schon immer so."

Und gute Nachrichten gibt es ja manchmal auch. Einen Einsatz der zuletzt verletzten Fabinho und Thiago gegen Leicester schloss Klopp am Freitag explizit nicht aus. Auch der seit August fehlende Alex Oxlade-Chamberlain sei "auf einem guten Weg".

jpe

Klopp: Seine Titel als Trainer