Bundesliga

FC Augsburg: Robert Gumny erleidet Kreuzbandriss

Pole verletzte sich schwer im Training des FCA

Saison-Aus: Gumny erleidet Kreuzbandriss

Ihm steht eine monatelange Zwangspause bevor: Robert Gumny.

Ihm steht eine monatelange Zwangspause bevor: Robert Gumny. IMAGO/Krieger

Der FCA teilte am Mittwochabend mit, dass sich Robert Gumny am Dienstag im Training schwer verletzt hat. Genauere Untersuchungen brachten nun die Diagnose Kreuzbandriss im rechten Knie. Der Bundesligist gab zudem bekannt, dass der 25-Jährige bereits am Mittwoch "erfolgreich operiert" wurde und voraussichtlich mehrere Monate ausfallen werde.

"Nach der Verletzung im Training bestand zunächst die Hoffnung, dass Robert glimpflich davon gekommen ist", erklärte Augsburgs Sportdirektor Marinko Jurendic in der Vereinsmitteilung, doch leider habe "sich durch die nachfolgenden Untersuchungen die schwere Diagnose herausgestellt. Robert ist ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft. Wir drücken ihm die Daumen für einen optimalen Heilungsprozess. Er wird von uns die bestmögliche Unterstützung bekommen, dass er diesen Rückschlag schnell überwindet und noch stärker zurückkehren kann."

Podcast
Podcast
Klopp, Streich - und auch Tuchel! Time to say goodbye!
18:13 Minuten
alle Folgen

Der Außenverteidiger kam zur Saison 2020/21 von Lech Posen zu den Fuggerstädtern und entwickelte sich rasch zu einem beachtlichen Faktor innerhalb der Mannschaft. Bislang stehen 99 Spiele (zwei Tore) für den polnischen Nationalspieler (sechs Länderspiele) zu Buche.

Zuletzt kaum ein Faktor

In der laufenden Saison lief es aber nicht ganz so gut für Gumny. 2023/24 verzeichnete er lediglich 13 Einsätze, davon sieben als Einwechselspieler (kicker-Notenschnitt: 4,17). Ende November war Gumny zudem von einer Rippenprellung ausgebremst worden.

In der Rückrunde spielte er in den Planungen von FCA-Trainer Jess Thorup kaum mehr eine Rolle, lediglich beim 0:1 in Mainz wurde er eingewechselt. Nun ist auch klar, dass er beim Tabellensiebten im Saisonendspurt auch nicht mehr zum Einsatz kommen wird.

drm

Zwischen 23 und 90 Prozent: Welche Bundesligisten setzen am meisten auf deutsche Spieler?