3. Liga

Saibene über Ersatzkeeper Raab: "Der Junge überzeugt mich völlig"

Lautern will dritten Saisonsieg gegen Duisburg

Saibene über Ersatzkeeper Raab: "Der Junge überzeugt mich völlig"

Matheo Raab feierte gegen Saarbrücken sein Profi-Debüt.

Matheo Raab feierte gegen Saarbrücken sein Profi-Debüt. imago images

Kaiserslauterns Serie liest sich beeindruckend, hat aber ein Manko: Zwar ist das Team von Jeff Saibene seit dem 2:3 gegen Meppen am 7. Spieltag ungeschlagen, konnte jedoch in dieser Zeit auch nur zwei Siege feiern. Dem gegenüber stehen vier Remis. "Wir wollen ungeschlagen bleiben bis zur Winterpause", gab Saibene auf der Pressekonferenz das Ziel vor. "Siege sind aber am wichtigsten. Wir brauchen die drei Punkte und da wollen wir jetzt so viele wie möglich einfahren."

Duisburg zu unterschätzen wäre ein großer, großer Fehler.

Jeff Saibene

Deshalb möchte der 52-Jährige die Duisburger auch nicht unterschätzen, obwohl die Zebras sogar noch eine längere Serie aufbieten können: Seit sieben Spielen ist der MSV sieglos. "Wenn man sich die Mannschaft ansieht, merkt man doch, dass mit Moritz Stoppelkamp, Vincent Vermeij und Ahmet Engin viel Potential in der Offensive ist", so der Lautern-Trainer. "Deshalb nehmen wir den Gegner sehr, sehr ernst und bereiten uns gut vor, so wie das immer der Fall ist. Duisburg zu unterschätzen wäre ein großer, großer Fehler."

Verbesserungsbedarf in der Offensive

Zudem soll den Pfälzern weiterhin die Kompaktheit in der Defensive helfen. Allerdings gibt es in der Offensive noch Verbesserungsbedarf: "Was nicht so gut war, war, dass wir am Anfang in Saarbrücken in den letzten 30 Metern zu viele einfache Bälle verloren haben und nicht zum Abschluss kamen, wie das eigentlich geplant war", erklärte Saibene. "Vor allem zu Hause müssen wir in den letzten 30 Metern konkreter und zielstrebiger werden, mehr Präsenz in der Box zeigen und mehr Chancen kreieren. Da wollen wir besser werden und unsere defensive Stabilität natürlich beibehalten. Das ist einfach die Basis."

Spahic für ein Spiel gesperrt

Gegen Duisburg wird auch wieder Matheo Raab gefordert sein. Der 21-Jährige ersetzte Stammhüter Avdo Spahic nach dessen Platzverweis in Saarbrücken im Tor. Das DFB-Sportgericht sperrte Spahic anschließend für ein Spiel, wie der Verein am Donnerstag mitteilte. Dementsprechend verpasst der 23-Jährige nun die Partie gegen Duisburg und Raab übernimmt seinen Platz im Tor. Um Raab machte sich Saibene jedoch keine Sorgen: "Ich verliere nicht einen Gedanken daran, dass das nicht gut gehen könnte, weil der Junge mich völlig überzeugt." Raab hätte schon in Saarbrücken bewiesen, dass er ein "sehr guter Ersatz" sei. Besonderen Zuspruch brauche der junge Torhüter deshalb nicht: "Er ist sowieso ein sehr gelassener Typ. Er wirkt extrem ruhig und abgeklärt, obwohl er noch sehr jung ist", so sein Trainer. Nicht zur Verfügung stehen Saibene neben dem gesperrten Spahic zudem die verletzten Lukas Gottwalt, Anas Bakhat, Dominik Schad, Nicolas Sessa, Simon Skarlatidis und Carlo Sickinger.

kon