3. Liga

Kaiserslauterns Saibene: "Das spannendste Derby, das ich erleben darf"

Kaiserslautern vor prestigeträchtigem Duell gegen Mannheim

Saibene: "Das spannendste Derby, das ich erleben darf"

Freut sich auf sein erstes Heimspiel mit Kaiserslautern: Coach Jeff Saibene.

Freut sich auf sein erstes Heimspiel mit Kaiserslautern: Coach Jeff Saibene. imago images

"Das ist ein ganz spezielles Spiel, wie ich in den letzten Tagen gemerkt habe. Wir wollen den Fans am Samstag eine große Freude bereiten", sagte Saibene auf der Pressekonferenz vor dem Derby gegen Mannheim am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker) und fügte an: "Das ist bisher das extremste und spannendste Derby, das ich erleben darf."

Und das nach nur wenigen Tagen im Amt. Die erste Woche hat der neue Trainer "sehr intensiv" erlebt. "Ich bin immer noch in der Kennenlernphase, es ist alles sehr spannend und um den Verein ist viel los. Ich bekomme jetzt auch hautnah mit, was für Interessen der Verein weckt. Auch was die Spieler anbelangt, war es eine Woche zum Kennenlernen. Es macht extrem Spaß, ist sehr intensiv mit viel Freude und Leidenschaft."

Spielersteckbrief Pourié
Pourié

Pourié Marvin

Spielersteckbrief Sickinger
Sickinger

Sickinger Carlo

Trainersteckbrief Saibene
Saibene

Saibene Jeff

Kommen Hanslik und Redondo gleich zum Einsatz?

Diese Leidenschaft wollen die Roten Teufel nun am Samstag auf den Rasen bringen. Neben den ohnehin schon verletzten Spielern steht ein großes Fragezeichen hinter den Einsätzen von Marvin Pourié und Kapitän Carlo Sickinger. "Beide sind sehr fraglich, die Tendenz geht eher dahin, dass beide nicht dabei sein können", verriet Saibene, der über ihren Einsatz am Freitag entscheiden wird. Zum Einsatz kommen könnten die beiden Last-Minute-Neuzugänge Daniel Hanslik (Kiel) und Kenny Prince Redondo (Greuther Fürth). "Sie machen einen guten Eindruck, sind sehr motiviert. Es ging natürlich alles sehr schnell, sie brauchen auch eine gewisse Eingewöhnungszeit. Ich werde morgen entscheiden, ob sie dabei sein werden", so der Trainer.

Saibene freut sich auf einen "speziellen Moment"

Egal wer spielt, für die Lauterer ist es ein sehr wichtiges Spiel. "In Mannheim hat es einen großen Umbruch gegeben, einen neuen Trainer, viele neue Spieler. Sie sind noch ungeschlagen (drei Remis in drei Spielen, d.Red.) und haben es gut gemacht. Das ist ein ernstzunehmender Gegner, wir werden uns gut vorbereiten. Aber wir wollen uns vor allem auf uns fokussieren", sagte Saibene, für den es das erste Heimspiel im neuen Amt ist. Bis zu 7500 Zuschauer sind zugelassen im Fitz-Walter-Stadion. "Ich freue mich schon auf den ersten Moment, wenn ich rausgehen kann mit der Mannschaft kurz vor dem Anpfiff - das wird ein spezieller Moment. Hier Trainer zu sein, ist eine super Sache. Es herrscht eine große Vorfreude vor der Partie", frohlockte Saibene.

mst