Regionalliga

Regionalliga: Südwest-Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken beschäftigt sich mit Fynn Arkenberg von Hannover 96 II

Ausfall von Mendy bereitet Kopfschmerzen

Saarbrückens Gedankenspiele um Arkenberg

Der 1. FC Saarbrücken soll ein Auge auf Fynn Arkenberg von Hannover 96 geworfen haben.

Der 1. FC Saarbrücken soll ein Auge auf Fynn Arkenberg von Hannover 96 geworfen haben. imago

Es könnte schlechter laufen beim 1. FC Saarbrücken. Das tief gefallene Gründungsmitglied der Bundesliga hat von allen 92 Regionalligisten bis zur Winterpause die meisten Punkte eingefahren (52 Zähler in 21 Partien) und die meisten Tore erzielt (56), weist als souveräner Tabellenführer der Südwest-Staffel zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger Offenbach auf. Trainer Dirk Lottner und Sportdirektor Marcus Mann haben ihren Job gemacht und mit Augenmaß und Weitsicht einen potenziellen Drittligisten mit Perspektive geformt. Denn: Nachdem die Saarländer 2015 in den Aufstiegsspielen erst im Elfmeterschießen an Bayern-Vertreter Würzburg gescheitert waren, hat man 2018 die Rückkehr in die 3. Liga fest im Visier.

Die Rückkehr in den heimischen Ludwigspark indes wird sich weiter verzögern. Anfang 2016 wurden drei Tribünen des Stadions abgerissen, der Umbau erwies sich mit rund 28 statt 20 Millionen Euro plötzlich teurer als geplant und wurde im Frühjahr 2017 von der Landeshauptstadt als Eigentümer komplett gestoppt. Erst langsam kommt in die Stadion-Posse wieder Fahrt, der seit zwei Jahren im Völklinger Exil antretenden 1. FCS soll nun frühestens 2020 wieder in seiner angestammten Heimat spielen. Im Aufstiegsfall hätten die Blau-Schwarzen Stand jetzt kein drittliga-taugliches Stadion.

Regionalliga Südwest - 24. Spieltag
Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Saarbrücken 1. FC Saarbrücken
56
2
Kickers Offenbach Kickers Offenbach
45
3
Waldhof Mannheim Waldhof Mannheim
44
Hannover 96 - Vereinsdaten
Hannover 96

Gründungsdatum

12.04.1896

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

1. FC Saarbrücken - Vereinsdaten
1. FC Saarbrücken

Gründungsdatum

18.04.1903

Vereinsfarben

Blau-Schwarz

Während die Fans lautstark gegen diesen Missstand protestieren und zum Teil in größerer Zahl zu Auswärtspartien als zu "Heimspielen" pilgern, wollen Lottner und seine Schützlinge die leidige Stadionfrage weiterhin halbwegs ausblenden. Am 4. Januar startet der Ligaprimus in seine Vorbereitung, vom 18. bis 27. Januar geht es ins Trainingslager nach Moncarapacho/Portugal, ehe am 3. Februar mit der Nachholpartie gegen Elversberg der Pflichtspielauftakt ansteht.

Rau und Studtrucker steigen ein

Personell sind zum Start Defensivspezialist Dominic Rau und Mittelfeldspieler Marwin Studtrucker nach Verletzungen wieder einsatzbereit, Marco Holz sollte nach seiner Knie-OP nur noch eine Woche verpassen. Lediglich hinter Alexandre Mendy steht nach dessen schwerer Schulterverletzung weiterhin ein großes Fragezeichen. Der 34-jährige Franzose, dessen Vertrag Ende der Saison ausläuft, wird vorerst weiterhin im Mannschaftstraining fehlen. Mendy ist schnell, stark im Eins-gegen eins und variabel einsetzbar, beim FCS hat er bereits beide Seiten beackert, defensiv wie offensiv. Die meisten Einsätze in der aktuellen Saison hat der Allrounder allerdings auf der Rechtsverteidiger-Position absolviert, seit nunmehr sieben Pflichtspielen muss Mendy pausieren.

Arkenberg Alternative für verletzten Mendy?

Mit Sascha Wenninger hat der Vereinen einen mehr als ordentlichen Ersatz in der Hinterhand, da Mendys Stärken aber eher im Mittelfeld liegen und ohnehin offen ist, ob und wann er wieder zu alter Leistungsstärke zurückfindet, besteht hinten rechts durchaus Handlungsbedarf. Die Saarländer wollen gerade im Saisonendspurt auf allen Positionen weiterhin doppelt besetzt sein und dabei die Qualität entsprechend hochhalten. Die Klub-Verantwortlichen scheinen die ersten Trainingseindrücke von Mendy abwarten zu wollen, da dessen Comeback aber weiterhin ungewiss ist, wäre es fahrlässig, würden sich Lottner und Mann keinen Gedanken über mögliche Alternative machen...

Aus Hannover ist zu vernehmen, dass sich der 1. FCS mit Fynn Arkenberg beschäftigt. Der 21-Jährige Rechtsverteidiger kann in der Defensive nahezu jede Position begleiten, war für die 96er bereits zweimal in der Bundesliga und einmal in der 2. Liga im Einsatz. In der laufenden Saison hat der 1,88 Meter lange Niedersachse für Hannover II alle 18 Regionalligaspiele absolviert. Der Profivertrag des Stammspielers läuft am Ende der Saison aus, der Bundesligist müsste bis zum Sommer einen Teil des Gehalts übernehmen.

kon