3. Liga

Saarbrücken hält Platz 1 - Frings feiert Lebenszeichen

3. Liga, 13. Spieltag: Türkgücü trotzt 1860 - Dynamo-Serie hält

Saarbrücken hält Platz 1 - Frings feiert Lebenszeichen

Mit einem Treffer für Meppen zur Stelle: Valdet Rama.

Mit einem Treffer für Meppen zur Stelle: Valdet Rama. imago images

Meppens Frühstart zwingt Ingolstadt in die Knie

Zum Abschluss des 13. Spieltages standen sich am Montag Meppen und Ingolstadt gegenüber. Und der SVM, zuletzt von einer unfreiwilligen Corona-Pause gebeutelt, wusste nach dem jüngsten 0:1 in Wiesbaden zu überraschen. Das Team von Trainer Torsten Frings, bis dato nur mit mageren sechs Punkten aus neun Spielen gesegnet, erwischte den Aufstiegsaspiranten direkt auf dem falschen Fuß: Tankulic stellte bereits in Minute 4 auf 1:0 (4.), ehe Rama das 2:0 besorgte (23.). Von diesem Rückstand konnte sich der FCI trotz einiger Bemühungen nicht mehr erholen, vielmehr verteidigten die Meppener souverän und meldeten sich im Kellerkampf der 3. Liga wieder mit einem Dreier an (drei Punkte Rückstand auf Rang 16).

Klarer Sieg für Dynamo

Am Sonntag hielt die Erfolgsserie (nun vier Siege in Folge) von Dynamo Dresden mit einem 3:0 beim MSV Duisburg weiter an. Nach gutem Beginn der Zebras übernahmen die Dresdner immer mehr das Spielgeschehen und wurden mit dem Führungstreffer von Hosiner (25.) belohnt. Schon bald nach dem Seitenwechsel sorgten dann Weihrauch (53.) und Daferner (55.) mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Souverän brachten die Gäste das Ergebnis anschließend nach Hause und spielen damit weiter in der Tabelle ganz oben mit. Duisburg, das nur zwei Punkte aus den letzten sieben Spielen holte, fiel auf den vorletzten Platz zurück.

Südwest-Derby: FCS rettet Tabellenführung

Maurice Deville beim Kopfball

Maurice Deville (re.), hier beim Kopfball gegen Daniel Hanslik, sicherte Saarbrücken mit seinem Ausgleichstreffer die Tabellenführung. imago images

Punktgleich mit Dresden, aber wegen der besseren Tordifferenz knapp vorne, liegt weiter Aufsteiger 1. FC Saarbrücken an der Tabellenspitze. Im Südwest-Derby hieß es gegen Kaiserslautern am Ende 1:1. Nach einer trotz mehrerer hochkarätiger Chancen für die Saarländer torlosen ersten Hälfte wurde der FCS in der 59. Minute kalt erwischt: Zeitz verlängerte unglücklich zu Redondo, der die Führung für den FCK einköpfte. Doch das Team von Trainer Lukas Kwasniok profitierte von einer Roten Karte wegen Handspiels außerhalb des Strafraums für Keeper Spahic. Der ins Spiel gekommene Ersatzkeeper Raab kam so zu seinem Profidebüt und zeigte eine ansprechende Leistung, war aber beim späten Ausgleich durch Deville (88.) machtlos.

Zwei Führungen reichen 1860 im Stadtduell nicht

In München gab es am Samstag im Lokalduell zwischen den Löwen und Aufsteiger Türkgücü im Grünwalder Stadion beim 2:2 keinen Sieger. 1860 führte zweimal gegen den Aufsteiger, kassierte aber jeweils durch Sliskovic den Ausgleich. Für den Stürmer waren es die Saisontore neun und zehn, für 1860 das vierte sieglose Spiel hintereinander - zuletzt spielten die Löwen dreimal unentschieden. Türkgücü ist nun seit sechs Partien ungeschlagen (zwölf Punkte), bleibt aber bei zwei Spielen weniger zwei Punkte hinter der Köllner-Elf.

Stefan Lex (1860 München) gegen Benedikt Kirsch (Türkgücü)

Enges Duell: Stefan Lex (1860 München) gegen Benedikt Kirsch (Türkgücü) imago images

Rostock schickt den Meister auf einen Abstiegsplatz

Nach Punkten gleichgezogen mit den auf Platz vier notierten Löwen ist Rostock, dass die auf gleich zehn Positionen veränderte Elf des FC Bayern II mit 2:0 bezwang und eine Serie von zuletzt vier sieglosen Spielen beendete. Riedel und Farrona Pulido sorgten nach einer Stunde zudem dafür, dass der Meister mit der dritten Niederlage in Folge auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist.

Der doppelte Boyd lässt Halle jubeln

Schon fünf Spiele hält Halles Serie ohne Niederlage, gegen Viktoria Köln gab es gar den zweiten Sieg hintereinander. Den sicherte Boyd mit seinem ersten Saison-Doppelpack. Der HFC schließt nach Punkten im Tabellenmittelfeld auf die Viktoria auf.

Magdeburg dockt an Zwickau an

Weiter runter geht es für Zwickau, das nun schon seit sechs Spielen auf einen Dreier wartet. Auch gegen Kellerkind Magdeburg reichte es nicht zum Sieg, der FSV ging nach dem Gegentreffer von Müller sogar komplett leer aus. Der FCM hat nun ebenso wie die Schwäne zwölf Zähler auf dem Konto und wieder Land in Sicht.

Haching stoppt die Talfahrt

Das gilt auch für Unterhaching, das zuletzt nur einen Punkt aus sechs Spielen ergatterte und auf den 17. Tabellenplatz abgestürzt war. Die SpVgg atmet nach einem verdienten 2:1 gegen Wehen Wiesbaden auf. Zwar gelang den Gästen ein Blitzstart durch Malone (2.), doch Haching drehte durch Stroh-Engel (20.) sowie Marseiler (54.) das Spiel und verlässt die Abstiegsränge.

Lübeck gegen Mannheim abgesagt

Eines der Samstags-Spiele musste kurzfristig abgesagt werden: Aufgrund eines Corona-Falls beim VfB Lübeck wurde das Heimspiel gegen Waldhof Mannheim weniger als 24 Stunden vor der eigentlichen Austragung abgesetzt. Die Lübecker Mannschaft befindet sich nun in häuslicher Quarantäne.

Knaller und Einbruch: Uerdingen verliert noch

Uerdingen vs. Verl

Der Aufsteiger aus Verl marschiert weiterhin stark durch die 3. Liga - nun unterstrichen mit einem Comeback-Sieg beim KFC. imago images

Der 13. Spieltag startete mit dem Duell der Uerdinger mit dem SC Verl. Für die Krefelder ging es unter anderem darum, offensiv gefährlicher zu werden, in sechs von zwölf Ligaspielen war bis dato kein Treffer gelungen. Und auch dieses Mal sah es nach überschaubaren 45 Minuten auf beiden Seiten inklusive 0:0-Zwischenstand nicht allzu prickelnd aus. Dann aber fasste sich der zur Pause gekommene Joker Van Ooijen ein Herz und feuerte seinen Distanzschuss sehenswert ins Netz (47.). Das allerdings motivierte den Liganeuling nur, allen voran Joker Taz: Der 21-Jährige stellte zunächst auf 1:1 (67.), ehe er das 2:1 von Oldie Janjic (34) mit einem guten Solo vorbereitete (78.) - und seinen Farben somit diese englische Drittliga-Woche vergoldete (sieben Punkte in drei Spielen). Uerdingen, das kurz vor Schluss durch Lukimya noch das 2:2 vergeben hatte, blieb derweil im Mittelfeld stecken.

kon

Rekordmann Dotchev: Die Drittliga-Trainer mit den meisten Spielen