3. Liga
3. Liga Analyse
15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Krätschmer
für Ernst
Saarbrücken

15:17 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Grodowski
für Wagner
Verl

15:25 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Steinkötter
für Rabihic
Saarbrücken

15:24 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Jänicke
für Scheu
Saarbrücken

15:34 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Verl)
N. Otto
Verl

15:35 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Biondic
für Bürger
Verl

15:36 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Günther-Schmidt
für Kerber
Saarbrücken

15:35 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Grimaldi
für Jacob
Saarbrücken

15:42 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Baack
für Akono
Verl

15:42 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Verl)
Berzel
für N. Otto
Verl

15:52 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Verl)
Grodowski
Verl

15:55 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte (Verl)
Wolfram
Verl

15:54 - 90. + 2 Spielminute

Rote Karte (Verl)
Jara
Verl

15:57 - 90. + 5 Spielminute

Tor 1:0
Grimaldi
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Günther-Schmidt
Saarbrücken

SBR

VER

3. Liga

Grimaldi mit dem Lucky Punch: Saarbrücken gewinnt vom Punkt

FCS startet mit einem Sieg in die neue Saison

Grimaldi mit dem Lucky Punch: Saarbrücken gewinnt vom Punkt

Brachte die richtigen Joker: Saarbrückens Trainer Uwe Koschinat.

Brachte die richtigen Joker: Saarbrückens Trainer Uwe Koschinat. IMAGO/Jan Huebner

Saarbrückens Trainer Uwe Koschinat begann nach der erfolgreichen Vorbereitung, in der kein einziges Spiel verloren ging, mit drei Neuzugängen in der Startelf: Schwede, Neudecker und Rabihic feierten ihr Profi-Debüt für den FCS, wobei die Partie vor allem für letzteren ein besonderes Duell darstellte: Rabihic spielte im vergangenen Jahr noch für die Gäste aus Verl. Rückkehrer Mike Frantz musste dagegen zunächst auf der Bank Platz nehmen. 

Die Personalsituation beim SC Verl ist in diesem Jahr ebenfalls eine komplett neue: 18 Neuzugänge sollen den Wegfall von ebenfalls 18 Abgängen ersetzen. Verl-Coach Michel Kniat begann deshalb auch direkt mit sechs Neuen in der Startelf, Otto, Paetow, Bürger, Klann, Wolfram und Wagner starteten für den Sportclub. 

1351859394

90.+5! Grimaldi sichert Saarbrückens Sieg vom Punkt

alle Videos in der Übersicht

Saarbrücken fehlt die letzte Konsequenz

3. Liga, 1. Spieltag

Spieler des Spiels

Bjarne Thoelke Abwehr

2,5
Tore und Karten

1:0 Grimaldi (90' +5)

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz3 - Ernst3,5 , Thoelke2,5, Boeder3,5, Schwede4,5 - Zeitz3, Kerber3 , Neudecker3 - Scheu4,5 , Jacob3,5 , Rabihic3,5

SC Verl
Verl

Thiede2,5 - Ochojski4, Paetow2,5, N. Otto4 , Stellwagen3,5 - Klann3, Corboz3,5, Bürger4 - Wagner4,5 , Wolfram4 , Akono4

Schiedsrichter-Team

Lukas Benen Nordhorn

4,5
Spielinfo
Stadion Ludwigsparkstadion
Zuschauer 9.127

Eine gewisse Unordnung bedingt durch die vielen Neuerungen bei Verl brachte auch die erste Chance für die Hausherren: Scheu war früh durch, kam nach einem langen Sprint aber nicht mehr zum Abschluss (2.). Mit viel Tempo ging es auch weiter, nach einer Viertelstunde brannte es dann lichterloh im Verler Strafraum. Nachdem Rabihic Scheu mit einer Flanke bedient hatte, wollte es erst Jacob und dann Schwede zu kompliziert machen, sodass nur Kerber abziehen konnte und sein Schuss auf der Linie geklärt wurde (16.). 

Weiterhin spielte nur der FCS, ein Fehler von Batz sorgte für die erste Verler Torannäherung: Der Torhüter schätzte eine Ecke völlig falsch ein, hatte aber Glück, dass Otto beim Kopfball zu überrascht war (28.). Kurz vor der Halbzeit wurden Elfmeterrufe laut. Rabihic legte für Jacob quer, der im Laufduell gegen Otto ins Fallen geriet (40.). Schiedsrichter Benen sah aber kein strafwürdiges Verhalten und so ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Stellwagen und Scheu scheitern auf beiden Seiten - Grimaldi sicher vom Punkt

Die zweite Hälfte begann mit deutlich weniger Tempo und so brauchten beide Teams Einzelleistungen, um zu Torabschlüssen zu kommen. Stellwagens Marsch aus der eigenen Hälfte bis in den FCS-Strafraum blieb ohne Belohnung, weil Batz glänzend reagierte (58.). Auf der Gegenseite parierte ebenfalls der Torhüter, als Scheu im direkten Gegenzug am stark parierenden Thiede scheiterte (60.). Mit der Hereinnahme von Günther-Schmidt und Rückkehrer Grimaldi, der weite Strecken der vergangenen Rückrunde verletzt verpasst hatte, warf Koschinat seine letzten offensiven Trümpfe in die Partie, die auch direkt für Gefahr sorgten. 

Nur Sekunden nach dem Wechsel scheiterte Günther-Schmidt gleich doppelt an der Verler Defensive und auch Grimaldis Kopfball fand die Maschen des Tores nicht (74./76.). Dennoch sollte den beiden eine große Rolle in der spielentscheidenden Szene zukommen: Günther-Schmidt nahm einen weiten Freistoß in der letzten Minute der Nachspielzeit glänzend herunter und wurde im Anschluss elfmeterwürdig von Thiede gefoult (90 + 5). Den fälligen Elfmeter versenkte Grimaldi sicher und bescherte dem FCS so den Auftaktsieg.

Am 2. Spieltag gastieren die Saarbrücker zum Saar-Derby bei Aufsteiger Elversberg (6.8., 14 Uhr). Der SC Verl empfängt am 8. August den SV Waldhof Mannheim (15 Uhr).