3. Liga
3. Liga Analyse
19:14 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Jänicke
Rechtsschuss
Saarbrücken

19:18 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Batz
Saarbrücken

19:34 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Andermatt
Meppen

19:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Shipnoski
Saarbrücken

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Hemlein
für Egerer
Meppen

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Mar. Müller
für Shipnoski
Saarbrücken

20:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Rama
für J. Düker
Meppen

20:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Sverko
Saarbrücken

20:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Evseev
für Piossek
Meppen

20:20 - 63. Spielminute

Tor 2:0
Golley
Rechtsschuss
Vorbereitung Kerber
Saarbrücken

20:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Froese
für Mendler
Saarbrücken

20:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Günther-Schmidt
für Golley
Saarbrücken

20:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Boere
für Andermatt
Meppen

20:29 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Bünning
Meppen

20:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Meppen)
Tattermusch
für Guder
Meppen

20:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Deville
für Gouras
Saarbrücken

20:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Bösel
für Jänicke
Saarbrücken

20:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Al-Hazaimeh
Meppen

20:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Meppen)
Hemlein
Meppen

SBR

MEP

3. Liga

0:2 bei FC Saarbrücken: SV Meppen verpasst Befreiungsschlag im Keller

SVM über 90 Minuten zu harmlos - Duisburg ist gerettet

0:2 in Saarbrücken: Meppen verpasst Befreiungsschlag im Keller

Viel Kampf, am Ende aber eindeutig: Saarbrücken siegte zu Hause mit 2:0 gegen die dadurch weiter akut abstiegsbedrohten Meppener.

Viel Kampf, am Ende aber eindeutig: Saarbrücken siegte zu Hause mit 2:0 gegen die dadurch weiter akut abstiegsbedrohten Meppener. imago images

Saarbrücken - durch zuletzt nur zwei Siege aus fünf Spielen nicht mehr in Reichweite der Aufstiegsränge - hatte die Partie vom Anpfiff weg unter Kontrolle. Trainer Lukas Kwasniok brachte mit Gouras und Shipnoski zwei neue Offensivspieler nach der Nullnummer in Ingolstadt und setzte dafür Froese auf die Bank und Breitenbach auf die Tribüne. Dennoch kam vom Aufsteiger nicht viel Zwingendes - bis das 1:0 als schön verpacktes Geschenk von den unter Druck stehenden Meppenern serviert wurde.

Trainer Rico Schmitt hatte nach der 0:2-Niederlage gegen den VfB Lübeck seine gesamte Offensivreihe ausgewechselt und brachte für Krüger, Hemlein (beide auf der Bank) und Bozic (Bauchmuskelzerrung) Andermatt, Düker und Gude. Das 0:1 verschuldete jedoch die (fehlende) Kommunikation anderer: Eine Flanke von der linken Seite landete am Elfmeterpunkt des SVM, wo weit und breit kein Saarbrücker stand. Bünning sprang dennoch mit dem Rücken zum Feld zum Ball und klärte ihn unbedrängt zu Jänicke, der alleine am Sechzehnmeterraum stand. Der Saarbrücker zögerte nicht lange und knallte die Kugel sehenswert in den Winkel (14.).

Zu harmlos auf beiden Seiten - 1:0 zur Pause

3. Liga, 37. Spieltag

Tore und Karten

1:0 Jänicke (14', Rechtsschuss)

2:0 Golley (63', Rechtsschuss, Kerber)

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz4 - Bulic3, Zeitz3, Sverko3 - Shipnoski3,5 , Perdedaj3, Kerber3, Mendler3,5 , Golley3 , Gouras4 - Jänicke3

SV Meppen
Meppen

Domaschke4 - Egerer4 , Al-Hazaimeh4 , Bünning5 , Ballmert3,5, Jesgarzewski4 - Andermatt3 , Piossek4 , J. Düker4 - Tankulic3, Guder4,5

Schiedsrichter-Team
Wolfgang Haslberger

Wolfgang Haslberger St. Wolfgang

4
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Der Treffer erhöhte das Tempo auf beiden Seiten kurzeitig enorm, was letztendlich aber nur in einem guten Versuch von Tankulic mündete, der per angedrehtem Schuss das Tor nur knapp verfehlte (21.). Meppen arbeitete sich in die Partie, Saarbrücken ließ nach, dennoch blieben beide Offensivabteilungen bis zum Pausenpfiff viel zu harmlos und kreierten kaum Torchancen. Zeitz scheiterte noch aus guter Position per Kopfball an Domaschke (38.), dann ging es in die Kabinen.

Nach dem Wechsel schien Saarbrücken kurzzeitig bemüht, die Partie schnell zu entscheiden, überließ dann aber wieder sukzessive den Gästen das Spiel. Die konnten damit wie schon in Durchgang eins wenig anfangen und liefen nach einer Stunde in einen Konter: Nach tollem Zuspiel dribbelte Golley rechts in den Sechzehner, wurde nicht wirklich angegriffen und traf aus kurzer Distanz zum 2:0 (62.). Obwohl noch fast 30 Minuten zu spielen waren, zog der Treffer merklich den Stecker - auf beiden Seiten. Der zeitgleich einsetzende Starkregen tat sein Übriges dafür, dass die Partie zusehends abflachte.

Mehr als einige Halbchancen für Meppen, etwa durch Jesgarzewski (76.) oder Rama (82.), kamen nicht mehr heraus, so dass es beim letztlich verdienten Sieg der Saarbrücker blieb, die am letzten Spieltag beim FSV Zwickau zu Gast sind. Meppen empfängt dann zum großen Finale den durch die Niederlage des SVM jetzt geretteten MSV Duisburg. Die Partien des 38. Spieltags steigen allesamt am nächsten Samstag um 13.30 Uhr.