3. Liga
3. Liga Analyse
19:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Schlüter
Braunschweig

19:36 - 36. Spielminute

Tor 1:0
Grimaldi
Rechtsschuss
Vorbereitung Zeitz
Saarbrücken

19:42 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Fejzic
Braunschweig

20:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Pena Zauner
für Consbruch
Braunschweig

20:08 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Jacob
Saarbrücken

20:13 - 57. Spielminute

Tor 1:1
Lauberbach
Kopfball
Vorbereitung Krauße
Braunschweig

20:16 - 60. Spielminute

Tor 2:1
Kerber
Rechtsschuss
Vorbereitung Grimaldi
Saarbrücken

20:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Boeder
für Jacob
Saarbrücken

20:37 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Saarbrücken)
Boeder
Saarbrücken

20:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Kobylanski
für Lauberbach
Braunschweig

20:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Girth
für Wiebe
Braunschweig

20:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Scheu
für Gouras
Saarbrücken

20:41 - 85. Spielminute

Tor 2:2
Krätschmer
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Krauße
Braunschweig

20:49 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Kijewski
für Schlüter
Braunschweig

20:46 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Günther-Schmidt
für Groiß
Saarbrücken

SBR

BRA

3. Liga

Spätes Eigentor: Saarbrücken spielt 2:2 gegen Braunschweig

Krätschmer ist der FCS-Unglücksrabe gegen Braunschweig

Wilde Minuten und ein spätes Eigentor: Kein Sieger in Saarbrücken

Saarbrückens Adriano Grimaldi feiert seinen Führungstreffer gegen Braunschweig.

Saarbrückens Adriano Grimaldi feiert seinen Führungstreffer gegen Braunschweig. imago images/Jan Huebner

Saarbrückens Coach Uwe Koschinat nahm nach dem 2:2 in Meppen keine Änderung an seiner Anfangsformation vor.

Auch Braunschweigs Trainer Michael Schiele schickte nach dem 0:0 gegen Mannheim exakt die gleiche Startelf auf das Feld - zum dritten Mal in Folge. 

Der 11. Spieltag

Gouras lässt 1:0 liegen

Beide Teams starteten verhalten in das Spiel. Viele Ballstafetten in den eigenen Reihen, etliche Zweikämpfe und auch einige Abspielfehler prägten zunächst das Bild. Torchancen blieben Mangelware, dann hatte Gouras zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß, vergab aber jeweils frei vor Eintracht-Torwart Fejzic (15./21.). Die Antwort der Gäste? Ein Kopfball von Schultz nach einer Ecke, den Batz mit einer klasse Parade entschärfte (26.).

Spieler des Spiels
1. FC Saarbrücken

Adriano Grimaldi Sturm

2
Tore und Karten

1:0 Grimaldi (36', Rechtsschuss, Zeitz)

1:1 Lauberbach (57', Kopfball, Krauße)

2:1 Kerber (60', Rechtsschuss, Grimaldi)

2:2 Krätschmer (85', Eigentor, Linksschuss, Krauße)

1. FC Saarbrücken
Saarbrücken

Batz3 - Ernst3,5, Zeitz3, Krätschmer5 , Mar. Müller3 - Jänicke3, Groiß5 , Kerber3 , Gouras4 - Jacob4 , Grimaldi2

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

Fejzic2,5 - Wiebe3,5 , Behrendt4,5, Schultz3,5, Schlüter4 - Krauße2,5, Nikolaou3,5, Multhaup3,5, Br. Henning2,5, Consbruch4,5 - Lauberbach2,5

Schiedsrichter-Team
Daniel Schlager

Daniel Schlager Hügelsheim

3,5
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Zuschauer

10.053

Das Spiel blieb ausgeglichen, die Anzahl der Tore nach 36 Minuten nicht mehr. Im Anschluss an einen Freistoß machte Zeitz den Ball nochmal scharf - und Grimaldi versenkte die Kugel im Tor. Saarbrücken führte 1:0, die Antwort der Braunschweiger blieb bis zum Pausenpfiff aus.

Plötzlich trifft Lauberbach

Die Heimelf kam auch besser aus der Kabine, Jänicke, Jacob und Grimaldi näherten sich dem 2:0 an. Dann aber folgten wilde Minuten. Erst drosch Behrendt den Ball knapp am FCS-Tor vorbei, dann köpfte Lauberbach nach einem Fehler der Koschinat-Elf im Aufbauspiel zum 1:1 ein. Nur eine Minute später schoss Torwart Batz Multhaup an, der aus der Drehung dann um Zentimeter die Braunschweiger Führung verpasste. Und zwei Minuten danach setzte Kerber die Kugel sehenswert in den rechten Winkel (60.).

Nach dem ersten Drittliga-Tor des 19-Jährigen lag Saarbrücken in Führung, die Batz nur wenig später gegen Multhaup nach einer Hennings-Hereingabe glänzend rettete (63.). Braunschweig schnaufte kurz durch und drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich. Den verpasste Lauberbach (82.), ehe Saarbrückens Krätschmer eine Krauße-Hereingabe vor dem einschussbereiten Girth ins eigene Tor lenkte (85.). Die Eintracht blieb gefährlich, Krauße jagte eine Kobylanski-Hereingabe in der Nachspielzeit aber über den Kasten.

Beide Teams haben nach der Punkteteilung nun 17 Zähler auf dem Konto. Saarbrücken reist am nächsten Samstag (14 Uhr) nach Halle. Braunschweig bekommt zur gleichen Zeit Besuch von Dortmund II.