3. Liga

Saarbrücken bezwingt Haching spät - Meppens Heimmisere hält an

3. Liga, 5. Spieltag: Spektakel zwischen Rostock und 1860 - Lautern muss weiter warten

Saarbrücken bezwingt Haching spät - Meppens Heimmisere hält an

Kollektiver Jubel beim 1. FC Saarbrücken nach dem "Last-Minute"-Siegtor gegen die SpVgg Unterhaching

Kollektiver Jubel beim 1. FC Saarbrücken nach dem "Last-Minute"-Siegtor gegen die SpVgg Unterhaching. imago images

Saarbrücken siegt in letzter Sekunde gegen Haching - Absage in Duisburg

Eine kurzweilige und bis in die letzten Sekunden spannende Partie boten der 1. FC Saarbrücken und die SpVgg Unterhaching zum Auftakt am Sonntag. Beide Teams legten eine hohe Laufbereitschaft an den Tag, Chancen gab es hüben wie drüben. Es dauerte aber bis in Hälfte zwei, ehe der eingewechselte Schröter einen Fehler des Aufsteigers im Aufbauspiel zur Hachinger Führung ausnutzte (60.). Saarbrücken war um eine Antwort bemüht, diese gab Mendler sehenswert in der 79. Minute. Als alles auf ein Remis hindeutete, köpfte Jacob mit der letzten Aktion des Spiels zum 2:1-Sieg für den frechen Aufsteiger ein. Der 1. FCS überstand damit auch die vierte Partie ohne Niederlage, Haching rutschte aus den Aufstiegsrängen.

3. Liga - 5. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
TSV 1860 1860 München
11
2
Saarbrücken 1. FC Saarbrücken
10
3
Vikt. Köln FC Viktoria Köln
10
3. Liga - Torjäger 2020/21
Waldhof Boyamba Joseph
4
Türkgücü Sliskovic Petar
4
Uerdingen Kiprit Muhammed
3

Eine Stunde später sollte eigentlich der Anpfiff in der Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem Halleschen FC erfolgen. Wegen mehrerer Corona-Fälle beim MSV wurde die Partie aber am Freitag abgesagt.

Farbenfrohe Partie in Meppen - Viktoria Köln marschiert weiter

In einer farbenfrohen Partie setzte sich am Sonntagnachmittag Viktoria Köln mit 1:0 beim SV Meppen durch. Während Meppen weiter auf den ersten Heimsieg warten muss, feierte Viktoria Köln den dritten Sieg in Folge und macht dadurch in der Tabelle einen gewaltigen Satz nach vorne. Kölns Routinier Bunjaku schoss Viktoria in der 50. Minute zum Sieg. Beide Teams beendeten die Partie nicht in voller Mannschaftsstärke: Bei Meppen flog Leugers vom Platz (Rot, 22.), bei Viktoria Köln verabschiedeten sich Lanius (73.) und Kyere Mensah (76.) jeweils mit Gelb-Rot.

Viel Spektakel zwischen Hansa und 1860: Referee Oldhafer im Mittelpunkt

Entsetzen bei Rostock: Referee Konrad Oldhafer entscheidet auf Einwurf, nicht auf Strafstoß gegen 1860

Entsetzen bei Rostock: Referee Konrad Oldhafer entscheidet auf Einwurf, nicht auf Strafstoß gegen 1860. picture alliance

In einem packenden und abwechslungsreichen Spiel trennten sich Hansa Rostock und 1860 München am Samstagnachmittag mit einem 1:1. Von Beginn an begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, ausgerechnet der Ex-Rostocker Erdmann köpfte für die Löwen zur 1:0-Pausenführung ein (42.). Nach dem Seitenwechsel drückte Hansa auf den Ausgleich, den Bahn in der 50. Minute erzielte. Hitzig und umkämpft ging es weiter, der größte Aufreger folgte in der 75. Minute. Nach einem Breier-Schuss soll Salger Hand gespielt haben, doch Referee Konrad Oldhafer entschied nach Rücksprache mit beiden Assistenten nicht auf Strafstoß. So blieb es beim 1:1.

Erste Siege für Uerdingen und Mannheim

Der KFC Uerdingen hat am 5. Spieltag den ersten Dreier der Saison eingefahren. Beim FSV Zwickau gewannen die Krefelder mit 2:1. Dabei gerieten sie bei den Sachsen trotz früher Überzahl (Rot gegen Hehne, 4.) durch ein Eigentor von Velkov in Rückstand (16.). Doch noch vor der Pause drehten Pusch (30.) und Kiprit (42.) das Ergebnis. Nach der Pause ließ der KFC dann mit der Führung im Rücken und mit einem Mann mehr nur noch wenig anbrennen und brachte den Erfolg über die Zeit.

Auch Waldhof Mannheim fuhr den ersten Sieg ein. Die Kurpfälzer setzten sich im Südwest-Duell beim SV Wehen Wiesbaden dank eines frühen Treffers von Boyamba (2., viertes Saisontor) mit 1:0 durch. Die Hessen mussten dagegen erstmals den Platz als Verlierer verlassen, Waldhof bleibt unbesiegt.

Trotz Achtungserfolg: Lautern muss weiter warten - Hosiner lässt Dresden jubeln

Dresdens Philipp Hosiner (l.) trifft zum Sieg in Lübeck

Dresdens Philipp Hosiner (l.) trifft zum Sieg in Lübeck. imago images

Der 1. FC Kaiserslautern muss weiter auf den ersten Dreier warten, feierte mit dem 0:0 beim FC Bayern München II aber einen Achtungserfolg. Allerdings hatten die Roten Teufel beim amtierenden Meister auch das Glück auf ihrer Seite. Denn die Münchner waren das aktivere Team, das auch die besseren Chancen hatte. Einem Treffer am nächsten war Arp, der in der 52. Minute am Aluminium scheiterte. Erst gegen Ende wachten die Pfälzer auf, vergaben aber ihrerseits die Möglichkeiten auf den Sieg.

Dynamo Dresden kommt so langsam in Fahrt. Die Sachsen gewannen beim VfB Lübeck mit 1:0 und nehmen durch den zweiten Dreier in Folge Kontakt zu den Aufstiegsrängen auf. Neuzugang Hosiner schoss Dynamo mit seinem ersten Treffer für Dresden zum Sieg. Auf diesen muss der Aufsteiger weiter warten, zudem muss der VfB wohl die nächsten Spiele auf Malone verzichten, der bereits in der 7. Minute vom Platz flog.

Ingolstadt zurück in der Erfolgsspur

Nach zwei Niederlagen in Folge ist der FC Ingolstadt am 5. Spieltag wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Schanzer gewannen mit 2:1 gegen den SC Verl und machten durch den dritten Saisonsieg in der Tabelle einen Sprung nach oben. Gaus erzwang in der 19. Minute die Führung, die Sander in der 34. Minute für den Aufsteiger konterte. Doch unmittelbar nach der Pause war Paulsen mit dem Siegtreffer zur Stelle (47.). Fortan war der FCI am Drücker, verpasste es aber nachzulegen. Doch für den Sieg sollte es reichen.

Maximilian Franzke

Maximilian Franzke jubelt über das Magdeburger Führungstor - und am Ende über den ersten Sieg. imago images

Magdeburg bringt Türkgücü erste Niederlage bei

Am Freitagabend eröffnete der 1. FC Magdeburg mit seinem ersten Saisonsieg den 5. Spieltag der 3. Liga. Der FCM jubelte am Ende einer umkämpften Partie über ein 2:0 gegen Türkgücü München, das erstmals leer ausging. Die Münchner konnten sich diesmal nicht auf ihr erfolgreiches Offensivduo Sararer (2 Tore, 5 Assists) und Sliskovic (vier Treffer) verlassen, Sliskovic traf zweimal nur den Pfosten. Magdeburg indes ging durch ein Müller-Tor nach einer guten halben Stunde in Führung und verteidigte diese mit viel Leidenschaft. Obermair (70.) verpasste die Vorentscheidung, die dann Brünker (81.) besorgte - Freistoß, Kopfball, Tor. Der erste Dreier war eingetütet, die Rote Laterne konnte abgegeben werden.

jer

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Drittligisten