Bundesliga

Karl-Heinz Rummenigges Angebot an Boateng: "Jerome kriegt auch einen Espresso"

Bayern-Boss über Boatengs Interview

Rummenigges Angebot: "Jerome kriegt auch einen Espresso"

Gewissermaßen "back to earth": Jerome Boateng grätscht gegen Benfica-Stürmer Haris Seferovic.

Gewissermaßen "back to earth": Jerome Boateng grätscht gegen Benfica-Stürmer Haris Seferovic. picture alliance

Der FC Bayern hat am Mittwochabend einen souveränen Champions-League-Auftaktsieg gefeiert, Jerome Boateng defensiv zum 2:0-Erfolg bei Benfica beigetragen und auch im fünften FCB-Pflichtspiel in Folge durchgespielt. Ob Karl-Heinz Rummenigges Interview im Anschluss sonst anders ausgefallen wäre? In jedem Fall reagierte der Vorstandschef nach dem Schlusspfiff milde auf die Vorwürfe, die Boateng Stunden zuvor via "Süddeutsche Zeitung" erhoben hatte .

"Ich habe grundsätzlich kein Problem damit, wenn ein Spieler meint, er müsse etwas Kritisches über Uli Hoeneß oder mich sagen", erklärte Rummenigge bei "Sky". "Wenn er mit uns sprechen will, kann er gerne sprechen. Alles wunderbar." Boateng hatte sich beschwert, "keine öffentliche Unterstützung vom Verein bekommen" zu haben, als über ihn "überall Sachen behauptet" worden seien, und angekündigt, deshalb noch einmal das Gespräch mit Hoeneß und Rummenigge zu suchen.

Spielersteckbrief J. Boateng
J. Boateng

Boateng Jerome

Champions League - Vorrunde, 1. Spieltag
Champions League - Tabelle - Gruppe E
Pl. Verein Punkte
1
Ajax Amsterdam Ajax Amsterdam
3
2
Bayern München Bayern München
3
3
Benfica Lissabon Benfica Lissabon
0

"Jerome ist sicherlich so was wie ein bunter Vogel"

"Das Büro von Uli Hoeneß und mir steht immer offen", entgegnete Rummenigge nun. "Er kriegt auch einen Espresso oder Wasser oder was immer er möchte, und dann kann er gerne sprechen, überhaupt kein Thema." Grundsätzlich sei "Jerome sicherlich so was wie ein bunter Vogel", allerdings sieht Rummenigge keine Versäumnisse auf Bayern-Seite. "Jerome weiß, dass er ein wichtiger Spieler für uns ist, deswegen haben wir ihn ja am Ende des Tages nicht an Paris abgegeben. Die Dinge sind total seriös zwischen den Parteien gelaufen. Es gibt überhaupt keinen Dissens."

Wie man heute Abend gesehen hat, hat er den Kopf sehr gut frei.

Karl-Heinz Rummenigge

Im Sommer hatte Rummenigge allerdings die Tür zu einem Vereinswechsel öffentlich geöffnet , Boateng sich darüber öffentlich gewundert . Auch Rummenigges längst berühmter "back to earth"-Spruch 2016 blieb bis heute hängen. Das Thema habe damals allerdings mit dem DFB, nicht mit dem FC Bayern zu tun gehabt, deutete Rummenigge am Mittwochabend an. Nach dem unsäglichen Gauland-Satz , "der dann zu einem Politikum geführt hat", sei "was in die falsche Richtung gelaufen. Wir haben da am Ende die eine oder andere Zeche zahlen müssen, aber das haben wir gut überstanden."

Und ähnliches erwartet Rummenigge jetzt wieder. Dass Boateng den Kopf nicht frei haben könnte, befürchtet er jedenfalls nicht. "Wie man heute Abend gesehen hat, hat er ihn sehr gut frei. Wenn er so spielt - alles okay."

jpe

Bilder zur Partie Benfica Lissabon - Bayern München