Bundesliga

Rummenigge: "England überholt uns links wie rechts"

FCB-Vorstandsboss gibt den Mahner

Rummenigge: "England überholt uns links wie rechts"

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge am Münchner Flughafen. Rechts kicker-Chefreporter Karlheinz Wild.

Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge am Münchner Flughafen. Rechts kicker-Chefreporter Karlheinz Wild. picture-alliance

Erstmals vor drei Jahren hatte sich der FC Bayern - damals in der Vorbereitung auf die Saison 2012/13 - nach China aufgemacht und dort zwei Partien absolviert. "Im vergangenen Jahr waren wir in den USA, haben also bezüglich derartiger Reisen schon Erfahrungswerte", ließ Rummenigge am Münchner Airport wissen.

Drei Partien stehen in China gegen den FC Valencia am Samstag sowie gegen Inter Mailand (21. Juli) und Guangzhou Evergrande (23. Juli) an. Es handle sich nicht um eine Vergnügungsreise, "wir vertreten dort Marketinginteressen", stellte der Vorstandsboss klar. Und natürlich gehe es darum, "Geld zu verdienen".

Es ist notwendig, dass Bundesliga-Klubs auf Reisen gehen.

Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge hält es gerade wegen der internationalen Konkurrenzfähigkeit auch zukünftig für elementar, dass die Bundesliga-Vereine nicht nur in Asien Präsenz zeigen, um ihren Marktwert zu steigern. Er erinnerte daran, dass sich England, Spanien und Italien schon seit "fast zehn Jahren" auf diesem internationalen Terrain bewegen.

"Es ist notwendig, dass Bundesliga-Klubs auf Reisen gehen", so Rummenigge. "England überholt uns gerade links wie rechts, sowohl bei den TV-Geldern als auch im Marketing und bei den Transferaktivitäten. Wir müssen aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren und dass die Bundesliga von England nicht leer gekauft wird."

Karlheinz Wild/jch