Int. Fußball

Rückennummer 9: Lewandowski und seine namhaften Vorgänger

Wunsch des neuen Mittelstürmers erfüllt

Rückennummer 9: Lewandowski und seine namhaften Vorgänger

Erhält seine Wunschnummer: Robert Lewandowski.

Erhält seine Wunschnummer: Robert Lewandowski. IMAGO/Pressinphoto

Robert Lewandowski muss sich nach seinem Abschied vom FC Bayern nicht umstellen: Beim FC Barcelona läuft er, wie auch schon beim Rekordmeister, mit der Rückennummer 9 auf. Die hatte eigentlich noch Teamkollege und Verkaufskandidat Memphis Depay inne, aus Image- und Werbegründen hat sich der Klub jedoch dafür entschieden, dem neuen Stürmer die begehrte Nummer zu überlassen.

Suarez im Trio - große Namen zu Beginn des Jahrtausends

Denn mit seiner Nummern-Wahl reiht sich Lewandowski in eine Reihe illustrer Vorgänger ein, die in der Vereinsgeschichte ebenfalls mit der 9 aufliefen. Denkt man an die besten Mittelstürmer des vergangenen Jahrzehnts, führt kein Weg an Luis Suarez vorbei. Der Uruguayer spielte fünf Jahre für den FC Barcelona, an der Seite von Neymar und Messi bildete er zeitweise das berühmte Trio "MSN" - mit der 9 auf dem Rücken. Mit Zlatan Ibrahimovic, Samuel Eto'o und Patrick Kluivert trugen drei weitere große Namen die begehrte Nummer in diesem Jahrtausend. 

Robert Lewandowski

Lewandowski vorgestellt: "Ich will der Beste in Barcelona sein"

alle Videos in der Übersicht

In der Saison 1996/97 lief einer der besten Stürmer überhaupt mit der Nummer auf: Brasiliens zweimaliger Weltmeister Ronaldo gewann mit Barcelona den spanischen Pokal und den Europacup der Pokalsieger, wurde im blau-roten Dress zum Weltfußballer gekürt, bevor er nach Mailand und später Real Madrid weiterzog.

Ein weiterer großer Name, der ebenfalls im Dress von Barça und Real auflief, war Michael Laudrup. Der dänische Spielmacher trug bei den Katalanen zeitweise ebenfalls die Nummer 9. Der berühmteste Vorgänger Lewandowskis ist aber wohl ohne Zweifel Johan Cruyff. Der Niederländer, der das Team von 1988 bis 1996 auch trainierte, gilt bis heute als einer der besten Spielmacher der Fußballgeschichte und lief bei Barça in den 70er-Jahren - anders als bei all seinen anderen Stationen, bei denen er die 14 trug - meistens mit der "9" auf.

kmx

Die internationalen Top-Transfers des Sommers