Bundesliga

TSG Hoffenheims Sebastian Rudys erlebt raue Rückkehr

Neue Rolle bei 100. Bundesliga-Niederlage

Rudys raue Rückkehr

Sebastian Rudy (re.) hadert im Trikot der TSG Hoffenheim aufgrund einer vergebenen Chance.

Sebastian Rudy (re., li. Dortmunds Kapitän Mats Hummels) erlebte beim 0:1 gegen Dortmund eine unglückliche Rückkehr im Trikot der TSG Hoffenheim. imago images

Zum dritten Mal stand Sebastian Rudy am Samstag in dieser Saison auf dem Platz. Zum dritten Mal musste der 30-Jährige eine Niederlage hinnehmen, seine Jubiläums-Pleite sozusagen, denn es war die 100. in seiner Bundesligakarriere (82 Unentschieden, 109 Siege). Die ersten beiden hatte er noch im Trikot von Schalke 04 eingefahren, 0:8 in München, 1:3 gegen Bremen. Nach seiner Last-Minute-Leihe am letzten Tag des Transferfensters nun also 0:1 mit Hoffenheim gegen Dortmund.

Dabei hatte Trainer Sebastian Hoeneß für den Rückkehrer eine besondere Rolle vorgesehen. Rudy wandelte zwischen den Systemen. In Ballbesitz rückte der Techniker ins angestammte zentrale Mittelfeld und agierte auf der Achterposition. Sobald aber die Dortmunder sicher in Ballbesitz waren, ließ sich Rudy nach rechts hinten fallen und vervollständigte die Vierer-Abwehrreihe zu einer Fünferkette. Ein durchaus anspruchsvoller Spagat, den er sehr ordentlich löste.

Spielersteckbrief Rudy
Rudy

Rudy Sebastian

TSG Hoffenheim - Vereinsdaten
TSG Hoffenheim

Gründungsdatum

01.07.1899

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Nach vergebener Großchance: Rudy verliert auch Zahnstück

Nach 40 Minuten hätte Rudy seine Leistung veredeln können, als er nur etwa acht Meter vor dem Dortmunder Gehäuse frei zum Abschluss kam. Wühler Ishak Belfodil hatte sich durchgetankt und mit Bedacht von der Grundlinie aus zurückgelegt. Doch Rudy geriet zu sehr in Rücklage und drosch den Ball über das Tor. Um sich sofort wie viele TSG-Fans die Haare zu raufen, angesichts der vergebenen Großchance.

Eine halbe Stunde später machte er in einer Pressingsituation tief in der gegnerischen Hälfte unliebsame Bekanntschaft mit dem Ellbogen des von ihm unter Druck gesetzten Felix Passlack. In Superzeitlupe lieferten die TV-Bilder den Beleg, dass Rudy dabei einen Teil eines Zahnes einbüßte. Nach kurzer Behandlung biss der Nationalspieler aber auf die Zähne und spielte die Partie zu Ende. Das Comeback im Kraichgau hatte er sich sicher anders vorgestellt.

Michael Pfeifer