3. Liga

Rot-Weiß hat es schwarz auf weiß: Krämer bleibt

Erfurt: Auch Benamar unterschreibt bis 2018

Rot-Weiß hat es schwarz auf weiß: Krämer bleibt

"Hand drauf, Herr Präsident!": Stefan Krämer bleibt für zwei weitere Jahre Trainer bei RWE.

"Hand drauf, Herr Präsident!": Stefan Krämer bleibt für zwei weitere Jahre Trainer bei RWE. imago

Krämer hatte nach eigenen Angaben auch Anfragen anderer Klubs vorliegen. Umso erfreuter zeigte sich RWE-Präsident Rolf Rombach, den 49-Jährigen halten zu können: "Ich bin stolz und glücklich, dass er gestern Abend zugesagt hat." Beide Seiten, Vereinsverantwortliche wie auch Trainer Krämer, betonten die Offenheit und Ehrlichkeit bei den Vertragsgesprächen, die wie auch bisher die Basis für die weitere Zusammenarbeit bilden soll. Letztendlich sei es eine Bauchentscheidung gewesen, so Krämer, auch weiterhin in Erfurt zu bleiben. Dort hatte er das Team zu Beginn des Jahres in akuter Abstiegsgefahr übernommen und es mit 26 Punkten aus 16 Spielen - nur die drei Topteams aus Dresden, Aue und Würzburg sammelten im gleichen Zeitraum mehr Zähler - bereits drei Spieltage vor Saisonende zum Klassenerhalt geführt.

Es ist jetzt keiner weinend rausgerannt.

RWE-Trainer Stefan Krämer zur Reaktion der Mannschaft auf die Verkündung seiner Vertragsverlängerung in der Kabine.

Mit der Gewissheit in der Trainerfrage sowie der bevorstehenden Fertigstellung der neuen Arena kann RWE also mit Rückenwind in die kommende Saison gehen. "Trotz unserer wirtschaftlichen Situation bin ich überzeugt, dass mittelfristig hier sportlich noch etwas passieren kann, auch wenn keine Wunder geschehen werden. Aber es ist einiges möglich, sonst wäre ich nicht geblieben", ist Krämer überzeugt. Deshalb habe er auch gleich für zwei Jahre unterschrieben.

Samir Benamar im Einsatz

Mit offenen Armen in Erfurt empfangen: Leihspieler Samir Benamar bleibt zwei weitere Jahre bei RWE. imago

Der Etat für die kommende Saison erhöhe sich nur "marginal", wie Präsident Rombach mitteilte. Krämer kündigte deshalb an, den Kader für die kommende Saison zu verschlanken, aber mit dem Großteil der Mannschaft weiterarbeiten zu wollen: "Die wenigen Transfers, die wir tätigen, müssen dann sitzen", erklärte er. Bevor er auf die nächste Saison blicke, wolle er jedoch "ohne Wenn und Aber" den Landespokal (am 18. Mai gegen Einheit Rudolstadt) gewinnen - das würde auch dem Etat nicht schlecht zu Gesichte stehen.

Erste Kaderplanungen schreiten voran

Fest einplanen für den Kader der kommenden Saison kann Krämer Mittelfeldmann Samir Benamar. Den 23-Jährigen hatten die Erfurter bereits im Januar von Arminia Bielefeld ausgeliehen. Der Abwehr- und Mittelfeldmann wurde sogleich zum festen Bestandteil der Mannschaft und spielte eine solide Rückrunde. Er unterschrieb jetzt einen Vertrag bis 2018 bei RWE, wie die Bielefelder auf ihrer Vereinswebsite mitteilten.

Zudem gibt es Transfergerüchte um die Angreifer Christopher Bieber (Würzburger Kickers) und Andy Trübenbach (ZFC Meuselwitz) sowie um Innenverteidiger Marcus Hoffmann von Hansa Rostock. Im Probetraining begrüßte RW diese Woche im Schweizer Linksaußen Luka Sliskovic (21, zurzeit ausgeliehen an den FC Luzern) sowie im kanadischen Verteidiger Scott Kennedy (19, SB Chiemgau Traunstein) zwei Nachwuchsleute, die nun die Chance haben, sich für weitere Aufgaben bei den Erfurtern zu empfehlen.

kon