kicker

Rot nach neun Sekunden: Todibo schreibt Geschichte

Nach nur neun Sekunden vom Platz hinausgeworfen

Rot nach neun Sekunden: Ex-Schalker Todibo schreibt Geschichte

Der schnellste Platzverweis der Ligue-1-Geschichte: Jean-Clair Todibo.

Der schnellste Platzverweis der Ligue-1-Geschichte: Jean-Clair Todibo. AFP via Getty Images

Der Verteidiger grätschte Angers-Angreifer Sima direkt nach Spielbeginn um, als der sich auf dem Weg zum Tor befand. Schiedsrichter Bastien Dechepy wertete das Einsteigen als Notbremse und zückte glatt Rot. Damit ist Todibo der Spieler mit der frühesten Karte (Rot oder Gelb) in einem Spiel der Ligue 1 seit Beginn der Datenerfassung 2006/07.

Ohne Todibo, der 2020 für ein halbes Jahr auf Leihbasis auf Schalke spielte, verlor Nizza zu Hause mit 0:1. Das Siegtor für Angers erzielte in Nabil Bentaleb ebenfalls ein Ex-Schalker.

Todibo machte seinem Unmut im Anschluss an die Partie auf seinem Twitter-Account Luft: "Eine Entscheidung des Schiedsrichters, die mich schockiert und meine Mannschaft dazu verurteilt, das Spiel mit einem großen Nachteil zu beginnen."  Er appellierte an den Ligaverband: "Die Entscheidungen der Schiedsrichter zu Beginn der Saison sind sehr fragwürdig, ja sogar skandalös, und ich hoffe, dass die LFP etwas dagegen unternehmen wird."

Schnellste Rote Karte der Fußballgeschichte?

War Todibos Platzverweis womöglich sogar der schnellste in der Geschichte des Profifußballs? Schwer zu überprüfen. 2017 in Argentinien hatte Fernando Tobio von Rosario Central ebenfalls eine Rote Karte nach neun Sekunden gegen Godoy Cruz gesehen.

kon

Sprungbrett Ligue 1: Diese Talente stehen vor dem Durchbruch