Champions League

Rose: "Herausragendes Gegenpressing, aber auch ein paar Fehler zu viel"

Dortmund: Innenbandverletzung bei Dahoud?

Rose: "Herausragendes Gegenpressing, aber auch ein paar Fehler zu viel"

Jubel über den Siegtreffer: Donyell Malen (Mi.) feiert das 1:0. 

Jubel über den Siegtreffer: Donyell Malen (Mi.) feiert das 1:0.  imago images

"Ich bin umso glücklicher, weil wir ein hartes Spiel angenommen haben. Das ist eigentlich eher etwas, das uns sonst noch fehlt, um Erfolg zu haben. So aber gewinnt man auch mal 1:0 in einem Spiel, in dem man nicht glänzt", meinte ein aufgekratzter Mats Hummels nach der Partie bei "Amazon Prime". 

Marco Rose freute sich ebenfalls über die Einstellung seiner Spieler, hatte aber auch etwas auszusetzen: "Wir hatten ein paar einfache Fehler zu viel in unserem Spiel. Aber ich finde, wir hatten ein herausragendes Gegenpressing in der ersten Hälfte, insgesamt auch drei Abseitstore. Insgesamt war es eine solide Leistung ohne geglänzt zu haben", so der BVB-Trainer. 

Bei Dahoud zwickt das Innenband

Auch die nicht ganz einfache Personalsituation machte den Erfolg aus Dortmunder Sicht umso erfreulicher. Denn zwar meldete sich Kapitän Marco Reus ("Es hat sich heute Morgen entschieden, das Spiel war so wichtig - das wollte ich mir nicht entgehen lassen") nach Kapselreizung im Knie zurück. Doch Torjäger Erling Haaland, der vor der Partie offiziell als Torschützenkönig der Champions-League-Saison 2020/21 geehrt worden war, fehlte weiter mit muskulären Problemen.  

Und schon nach wenigen Minuten im Spiel gegen Sporting meldete sich mit Mahmoud Dahoud prompt wieder ein weiterer Akteur im Lazarett an.  "Mo hat schon eine Selbstdiagnose gestellt und der vertrauen wir jetzt erstmal nicht. Er wird noch näher untersucht. Aber es tut das Innenband weh und er hat schon auch Schmerzen", machte Rose klar, dass Dahoud - anders als im Fall vom Emre Can - wohl nicht bis zum Wochenende wieder fit ist. Zum Einsatz kommen dürfte er nach seiner Gelb-Roten Karte ohnehin nicht.

Brandts Kaltstart und die Null

Der frühe Wechsel (Julian Brandt kam in der 8. Minute für Dahoud ins Spiel), so machte Rose deutlich, war keine ideale Situation. "Für Jule war es natürlich ein Kaltstart, das war so nicht eingeplant, er kommt aus einer Verletzung. Der eine kommt, der andere muss schon wieder gehen. Das wünschen wir uns anders. Wir mussten uns ein bisschen neu erfinden. Natürlich fehlt mit Erling auch ein Element vorne, die Wucht, auch bei Flanken."

Unter dem Strich aber überwogen auch bei Rose die positiven Eindrücke: "Ich sollte wohl über Donyell (Malen; d. Red.) reden, der getroffen hat. Das war wichtig für den Jungen. Wir haben seit Wiesbaden (im Pokal am 7. August) das erste Mal wieder zu Null gespielt. Es ist Champions League, man hat heute auch wieder die Qualität der Gegner gesehen. Wir haben uns reingehauen und gearbeitet. Es war eine ordentliche Partie von uns." 

jom

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Sporting Lissabon