Bundesliga

Die Stimmen der Bundesliga-Trainer zum 5. Spieltag

Stimmen zum 5. Spieltag

Rose: "Das ist unnötig"

Gut gelaunt: Marco Rose und Erling Haaland (re.).

Gut gelaunt: Marco Rose und Erling Haaland (re.). imago images/Uwe Kraft

Borussia Dortmund - Union Berlin 4:2 (2:0)

Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben das Spiel im Griff, führen 3:0 und holen den Gegner zurück. Das ist unnötig, weil wir viele Spiele in der Saison haben und wir die Energie brauchen. Die Mannschaft hat grundsätzlich Qualität, die Jungs entscheiden viele Dinge intuitiv richtig. Wir haben wieder Schritte gemacht, trotzdem gibt es Dinge, die wir auch noch verbessern wollen."
Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Wir haben zu viele Bälle hergeschenkt. Am Schluss musst du über 90 Minuten ein tolles Spiel in Dortmund liefern, sonst nimmst du keine Punkte mit. Das haben wir leider nicht geschafft, aber wir waren knapp dran."

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:1)

Mark van Bommel (Trainer VfL Wolfsburg): "Vom Ergebnis bin ich enttäuscht, aber ich bin auch stolz auf meine Mannschaft. Am Ende müssen wir froh sein, noch ein Remis herausgeholt zu haben. Was besser werden muss, ist die Chancenauswertung. Daran werden wir arbeiten."
Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin mit dem Punkt, aber auch mit der Leistung zufrieden. Auf diesem Remis kann man aufbauen. Der Wolfsburger Druck in der zweiten Halbzeit war unglaublich. Unser Manko ist noch, dass wir gute Aktionen nicht konsequent zu Ende spielen."

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 1:3 (1:2)

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind nicht ins Spiel reingekommen, bis zur Roten Karte war Leverkusen die bessere Mannschaft, wir haben wenig kreieren können. Nach der Roten Karte war es ein Stück weit ein anderes Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir uns allerdings schwer getan, Chancen zu kreieren. Leverkusen war sehr clever mit seinem Verhalten, den Rhythmus zu brechen und das Spiel zu beruhigen. Unter dem Strich bin ich sicher nicht zufrieden mit der Leistung, wir wollen mehr, wir können mehr, wir brauchen mehr Zielstrebigkeit."
Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): "Großes Kompliment an die Mannschaft für diese unglaubliche Solidarität in Unterzahl. In der ersten Halbzeit hatten wir erst eine gute Struktur, wir waren extrem effizient, wir waren immer wieder am Drücker. Nach der Roten Karte haben wir schwierige Momente erlebt. In den 60 Minuten danach war viel zu lernen. Wir mussten kompakt stehen, gemeinsam verteidigen, das ist nicht das, was wir machen wollen, aber wir haben das sehr gut umgesetzt, auch die Offensivspieler haben sehr gut verteidigt."

FC Bayern München - VfL Bochum 7:0 (4:0)

Julian Nagelsmann (Trainer Bayern München): "Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und der Art und Weise. Wir hatten in den ersten zehn Minuten ein bisschen Probleme, haben uns aber danach gut gefangen und hatten eine gute Struktur. Im letzten Drittel hätten wir den Pass vielleicht ein bisschen sauberer spielen können. Ich war beeindruckt davon, dass wir kein Tor kriegen wollten, von der Gier. Wir sind auf jeden Fall auf einem guten Weg."
Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): "Es ist sehr, sehr bitter. Wenn man jetzt schon zum vierten Mal hört, dass es die höchste Niederlage war und man dafür mitverantwortlich ist. Die erste Viertelstunde war noch ganz okay. Aber wir müssen an der Naivität arbeiten. Am Ende kannst du froh sein, dass du mit sieben Stück nach Hause fährst. Wir haben Lehrgeld bezahlt, das tut sehr, sehr weh. Wir müssen die Punkte gegen andere holen, auch wenn es im Moment schwer fällt, daran zu glauben."

Kölns Trainer Steffen Baumgart

Wie immer unter Strom: Kölns Trainer Steffen Baumgart. imago images/Moritz Müller

1. FC Köln - RB Leipzig 1:1 (0:0)

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): "Wenn beide Mannschaften nach vorne spielen, dann kommt ein geiles Fußballspiel dabei heraus, ein Spitzenspiel am Samstagabend. Wir hätten mit leeren Händen dastehen können, am Ende war aber auch der Sieg möglich. Wir waren weiter offensiv, obwohl wir hätten verlieren können. So macht es Spaß. Das Unentschieden ist hart und gut erarbeitet, die Leistung meiner Mannschaft hat zu 100 Prozent gestimmt."
Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig): "Ich bin auch der Meinung, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen, aber es kommt. Ich habe sehr viel Glauben in unsere Mannschaft, und heute war eigentlich alles da, es war ein positiver Abend: Wir haben gut gespielt, sind so weite Wege gegangen, haben so hart gekämpft. Aber es ist momentan nicht einfach für die Jungs, diese Situation bringt Stress, das sieht man in den entscheidenden Momenten."

Arminia Bielefeld - TSG Hoffenheim 0:0

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir waren gerade die ersten 15, 20 Minuten sehr präsent und hatten drei glasklare Chancen, wo am Ende einfach der Ertrag fehlen. Beim Abschluss von Robin Hack fehlen dann letztlich die entscheidenden Zentimeter und das gewisse Quäntchen Glück. Es war klar, dass es auf einzelne Situationen ankommt. Insgesamt war es ein unheimlich intensives Spiel. Es gab eine Menge Tempo und Technik, es war gut anzusehen für die Zuschauer. Leider fiel kein Tor. Wir versuchen, kaltschnäuziger zu werden und arbeiten daran. Natürlich wollen wir in so einem Spiel, wo wir so nah dran sind, auch Punkte mitnehmen. Aber wir sind in einem Entwicklungsprozess."
Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Zumindest für neutrale Zuschauer war es ein aufregendes Spiel. Für meinen Geschmack waren die ersten zehn bis 15 Minuten zu aufregend. Wir haben zu viel zugelassen auf eine Art und Weise, die uns schon bekannt ist - nämlich mit langen Bällen. Und das ist für mich nicht nachvollziehbar. Ab der 20. Minute haben wir gut gespielt, und die zweite Halbzeit sah dann schon eher so aus, wie ich mir das vorstelle. Da hatten wir die Bielefelder weitestgehend im Griff. Unterm Strich ist, was die Chancen angeht, der Punkt in Ordnung. Aber insgesamt ist es für mich zu wenig."

1. FSV Mainz 05 - SC Freiburg 0:0

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Es war ein schwieriges Spiel. Es lag sicher auch am Gegner, dass wir in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel reingefunden habe. Das war träge, wir waren nicht so, wie ich uns normalerweise kenne. Damit waren wir nicht zufrieden. Das Ergebnis ist gerecht, es war bestimmt kein schönes Spiel."
Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Wir wollten nicht, dass es ein wildes Spiel wird. Natürlich sind wir nicht zufrieden, wie wir es fußballerisch gelöst haben. Ich spiele viele Jahre schon in Mainz, das sind immer schwierige Spiele. Da ist schon viel Wucht und Überzeugung, da konnten wir dagegenhalten, aber mit dem Ball war es nicht so gut."

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das war sehr wichtig für uns. Wir haben taktisch clever gespielt. Wir waren sehr gut und effektiv. Dass Flo Niederlechner das Tor macht, freut mich sehr für ihn."
Adi Hütter (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir hätten uns einen Punkt verdient gehabt. 60 Prozent Ballbesitz gewinnen aber eben keine Spiele. Es war schwierig durchzukommen. Wir sind überhaupt nicht zufrieden, dass dieses Spiel 0:1 verloren geht und wir nichts mitnehmen."

Hertha BSC - SpVgg Greuther Fürth 2:1 (0:0)

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir wussten, dass es schwierig wird. Nach dem Elfmeter war die Blockade weg. Am Schluss haben wir verdient gewonnen. Alles, was Jurgen (Ekkelenkamp, d. Red.) macht, hat Hand und Fuß. Es war ein schöner Moment für uns alle. So wie die Jungs gefightet haben, wollen wir das öfter sehen."
Stefan Leitl (Trainer SpVgg Greuther Fürth): "Wir sind natürlich sehr enttäuscht, dass wir mit leeren Händen dastehen. Wir haben sehr, sehr viel investiert. Ich hätte mir gewünscht, dass wir die Führung länger halten können. Es ist sehr, sehr bitter für uns. Wir hätten einen Punkt mitnehmen können und vielleicht sogar müssen."

bst

Spieltagsbilder 5. Spieltag 2021/22