Europa League
Europa League Spielbericht

Hinspiel: 2:6

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 5:8

21:18 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Wan-Bissaka
ManUnited

21:30 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Darboe
für Smalling
Roma

21:38 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Cavani

ManUnited

22:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
B. Williams
für Wan-Bissaka
ManUnited

22:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Alex Telles
für Shaw
ManUnited

22:15 - 57. Spielminute

Tor 1:1
Dzeko

Roma

22:17 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Fred
ManUnited

22:18 - 60. Spielminute

Tor 2:1
Cristante

Roma

22:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Matic
für Pogba
ManUnited

22:27 - 68. Spielminute

Tor 2:2
Cavani

ManUnited

22:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Santon
für Bruno Peres
Roma

22:31 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Cavani
ManUnited

22:31 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Karsdorp
Roma

22:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Rashford
für Cavani
ManUnited

22:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Zalewski
für Pedro
Roma

22:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Mayoral
für Dzeko
Roma

22:42 - 83. Spielminute

Tor 3:2
Alex Telles
Eigentor
Roma

22:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Mata
für Bruno Fernandes
ManUnited

22:43 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Cristante
Roma

22:51 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
B. Williams
ManUnited

ROM

MAN

Europa League

3:2-Sieg reicht nicht: Roma scheidet aus - ManUnited im Finale

Cavani trifft wieder doppelt

3:2-Sieg reicht nicht: Roma scheidet aus - ManUnited im Finale

Wieder trifft Edinson Cavani, wieder lacht am Ende United.

Wieder trifft Edinson Cavani, wieder lacht am Ende United. imago images

Roma-Coach Paulo Fonseca, der zum Saisonende von José Mourinho in der Ewigen Stadt beerbt wird, wechselte im Vergleich zum 0:2 bei Sampdoria Genua auch aufgrund von Verletzungen kräftig durch: Mirante, Karsdorp, Roger Ibanez, Pedro und Pellegrini starteten für Daniel Fuzato, Kumbulla, Santon, Villar und Mayoral.

Manchester Uniteds Trainer Ole Gunnar Solskjaer, dessen Team durch den Spielausfall am Wochenende - Fan-Proteste ließen den Clash mit Liverpool platzen - Kräfte sparen konnte, nahm dagegen nur kleinere Veränderungen vor. Im Vergleich zum 2:6 im Hinspiel verdrängten Bailly, van de Beek und Greenwood Lindelöf, McTominay und Rashford auf die Bank.

Forscher Beginn der Roma

Dass die Roma vier Tore brauchen würde, um ins Finale einzuziehen, hatte Fonseca seiner Mannschaft wohl verstärkt eingetrichtert, denn die Italiener startete sehr gut in die Partie und verbuchten in der dritten Minute die erste richtig gute Möglichkeit: Mkhitaryan köpfte aber knapp am Kasten vorbei. In der Folge blieben die Römer aber am Drücker und kamen immer wieder bis ins letzte Drittel. Auf der anderen Seite konnte ManUnited das Offensivspiel der Hausherren ausnutzen und hatte durch Cavani zwei gute Kontermöglichkeiten: Erst scheiterte er an der Latte (19.), dann an Roma-Keeper Mirante (25.).

Auch nach den Cavani-Chancen blieb die Roma in Offensivlaune und spielte munter nach vorne, konnte den Ball aber nicht im Netz versenken. Mehrmals rettete auch der stark reagierenden de Gea (34.).

Cavani eiskalt

Dann folgte der Rückschlag für die Hausherren: Wieder war es Cavani, der nach einem Außenrist-Pass von Fred im Sechzehner zum Abschluss kam und die Kugel diesmal mit voller Wucht in die Maschen zimmerte (39.). Zur Pause stand es damit 1:0 für die "Red Devils" - die Gelb-Roten mussten nun noch mindestens fünf Tore erzielen, um ins Endspiel einzuziehen.

Europa League, Halbfinal-Rückspiele

Dzeko und Cristante drehen das Spiel

Die zweite Hälfte begann erstmal ruhig, doch nach nur sieben Minuten zappelte es wieder im Netz - diesmal auf Seiten der Engländer, nachdem Dzeko aus kürzester Distanz nur einnicken musste (57.). Direkt danach traf wieder die Roma: Cristante fasste sich zentral vor dem Sechzehner ein Herz und wuchtete die Kugel in die Maschen (60.). Die Roma machte das Spiel nochmal spannend und hätte es sogar noch spannender machen können, doch Dzeko, Pedro und Mkhitaryan scheiterten am überragenden de Gea (60., 61.).

Zurückgeworfen wurden sie aber erneut von Cavani, der nach einer wunderschönen Flanke von Fernandes frei im Fünfer die Kugel an Mirante vorbeiköpfte und ausglich (68.). Der Treffer schien der Partie die Luft zu nehmen, doch die Römer probierten weiter alles: Mkhitaryan traf den Pfosten (73.) und in der Schlussphase fiel dann zumindest noch der Siegtreffer. Der eingewechselte Zalewski schoss den ebenfalls eingewechselten Telles an, der die Kugel durch die Beine von de Gea ins eigen Tor lenkte (83.).

Glänzender de Gea bringt Hinspiel-Vorsprung über die Zeit

Danach rettete erneut de Gea (85.), doch der Roma lief die Zeit davon und so konnte sich United besonders beim eigenen Torwart bedanken, der den Vorsprung aus dem Hinspiel einige Mal durch Glanzparaden festhielt. Auch die Chancenverwertung der Italiener spielte den Schützlingen von Solksjaer in die Karten. Der United-Trainer ist damit erstmals mit den "Red Devils" in einem Endspiel.

Tore und Karten

0:1 Cavani (39')

1:1 Dzeko (57')

2:1 Cristante (60')

2:2 Cavani (68')

3:2 Alex Telles (83', Eigentor)

AS Rom
Roma

Mirante - Karsdorp , Smalling , Roger Ibanez, Bruno Peres - Mancini, Pedro , Cristante , Lo. Pellegrini, Mkhitaryan - Dzeko

Manchester United
ManUnited

de Gea - Wan-Bissaka , Bailly, H. Maguire, Shaw - Pogba , Fred , Greenwood, Bruno Fernandes , van de Beek - Cavani

Schiedsrichter-Team
Dr. Felix Brych

Dr. Felix Brych München

Spielinfo

Stadion

Olimpico

Für die Roma geht es nach dem Ausscheiden am Sonntag (18 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Crotone weiter, United hat am gleichen Tag (15.05 Uhr) das Auswärtsspiel bei Aston Villa vor der Brust. Das Europa-League-Finale, in dem die Red Devils auf Villarreal treffen, steigt am 26. Mai (21 Uhr, LIVE! bei kicker) im polnischen Danzig - vor bis zu 9500 Fans.

Die 20 erfolgreichsten Torjäger der Premier-League-Geschichte