2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler nach 1:0: "Sieg des Willens"

Düsseldorf gelingt gegen Heidenheim kleiner Befreiungsschlag

Rösler: "Ein Sieg des Willens"

Fand nach dem Arbeitssieg seines Teams lobende Worte: Uwe Rösler.

Fand nach dem Arbeitssieg seines Teams lobende Worte: Uwe Rösler. imago images

"Wir hatten zwölf Ausfälle für dieses Spiel", meinte Coach Rösler relativ zu Beginn seiner Analyse nach dem hart erkämpften 1:0-Sieg. Daher hätten seiner Meinung nach wohl die Wenigsten mit einem Erfolg der Fortuna gerechnet. Wieso der Dreier dennoch gelang? "Wir haben in unserer aktuellen Situation das absolute Maximum herausgeholt; mit Moral, Willen, Zweikampfstärke und Robustheit verteidigt und hatten Mentalität auf dem Platz", erklärte Rösler stolz.

Wir haben in unserer aktuellen Situation das absolute Maximum herausgeholt.

Düsseldorf-Coach Uwe Rösler
Spielersteckbrief Bodzek
Bodzek

Bodzek Adam

Spielersteckbrief Sobottka
Sobottka

Sobottka Marcel

Diese Einschätzung teilte auch sein Spielführer Bodzek. Das Fortuna-Urgestein sah nach dem umkämpften Erfolg in einem zähen Spiel aber auch noch Ausbaufähiges: "Wir können auf diesem Spiel aufbauen, aber wir wissen auch: Wir haben noch Steigerungspotential", so der Mittelfeldmann. Alles in allem war er nach dem Erfolg aber "sehr erleichtert". Schließlich hatte Düsseldorf vor Anpfiff erst vier Punkte gesammelt und Abstiegs-Relegationsrang 16 inne.

Lob für Sobottka

Den Grund für den knappen Erfolg sah der Routinier ähnlich wie Trainer Rösler. "Wir wollten den Sieg unbedingt ins Ziel bringen und haben uns in alle Bälle geworfen." Entscheidend sei dabei Marcel Sobottka gewesen - und zwar nicht nur wegen seines Siegtreffers, bei dem er sich stark durchgesetzt hatte. Bodzek sagte zur Leistung seines Kollegen, der aufgrund der Personalmisere in der Abwehr ran musste: "Er kommt hinten links rein, macht die Seite zu, und erzielt als Krönung auch noch ein Tor."

Sobottka selbst hob am "Sky"-Mikrofon die Teamleistung hervor. In der Mannschaft hätten alle Spieler "100 Prozent gegeben, jeder hat für den anderen gearbeitet". Das sah auch sein Trainer Rösler so, der den nicht unbedingt schönen, dafür aber wichtigen Erfolg als "Sieg des Willens" bezeichnete, der "in unserer aktuellen Situation sehr wichtig war." Auch weil die Mannschaft nach dem schwachen 0:3 in Hannover (Düsseldorf blieb ohne jeden Torschuss) "eine starke Reaktion gezeigt" habe.

mje