Basketball

Rödl verlässt Trier, Redding die "Albatrosse"

BBL-Splitter: Rubit nach Ulm, Bayern hofft auf Gavel

Rödl verlässt Trier, Redding die "Albatrosse"

"Ich werde die Stadt, die Fans, meine Teamkollegen und meine Freunde vermissen": Reggie Redding verlässt Berlin.

"Ich werde die Stadt, die Fans, meine Teamkollegen und meine Freunde vermissen": Reggie Redding verlässt Berlin. imago

Das Kapitel Redding in Berlin endet nach zwei Jahren. "Ich werde die Stadt, die Fans, meine Teamkollegen und meine Freunde vermissen", teilte der Publikumsliebling mit. Redding war mit einem Punkteschnitt von 11,2 Punkten einer der effektivsten Alba-Spieler der vergangenen Saison. Der Flügelspieler war vor zwei Jahren aus Tübingen in die Bundeshauptstadt gekommen. Der 26-Jährige wechselt zum türkischen Erstligisten Darussafaka Dogus Istanbul. Dies bestätigte sein Agent Andrew Vye der "B.Z." und der "Bild".

Rödls Abschied aus Trier

Die Trierer Basketballer müssen beim Neuanfang in der Zweiten Liga auf ihren Trainer Henrik Rödl verzichten. Wie der Klub am Montagabend auf einer Informationsveranstaltung verkündete, wird der Europameister von 1993 nach dem Abstieg nicht mehr als Coach zur Verfügung stehen. "Ich hatte hier eine tolle Zeit, ich werde das niemals vergessen. Aber ich kann es mir nicht vorstellen als Trainer in die Pro A zu gehen", sagte Rödl. Wer Nachfolger des 46-Jährigen wird, soll in den kommenden zwei Wochen entschieden werden.

Alba Berlin - Vereinsdaten
Alba Berlin
Gladiators Trier - Vereinsdaten
Gladiators Trier
ratiopharm Ulm - Vereinsdaten
ratiopharm Ulm
medi Bayreuth - Vereinsdaten
medi Bayreuth
Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Rödl war seit 2010 in Trier tätig. Die TBB musste im Laufe der vergangenen Saison jedoch einen Antrag auf Insolvenz stellen und stieg nach einem Abzug von insgesamt sechs Punkten in die Pro A ab. Dort will die neu gegründete Trierer Ballsportbewegung (UG) den Verein in den kommenden Jahren konsolidieren. Die Trierer werden sich daher auch nicht um eine Wildcard für die Bundesliga bewerben. Rödl, der derzeit die deutsche A2-Nationalmannschaft trainiert, will den Klub zunächst immerhin weiter als Berater unterstützen.

"Mr. Effektiv": Rubit von Tübingen nach Ulm

ratiopharm Ulm hat Power Forward Augustine Rubit vom Liga-Konkurrenten Walter Tigers Tübingen verpflichtet. Der 25 Jahre alte US-Amerikaner erhält beim Europacup-Teilnehmer einen Zweijahresvertrag bis 2017. "Seine Rookie-Saison in der BBL war stark", sagte Headcoach Thorsten Leibenath am Dienstag. "Augustine ist noch jung - seine Entwicklung ist noch nicht am Ende angelangt." Der 2,01 Meter große Rubit war in Tübingen in seiner ersten Bundesligasaison mit durchschnittlich 17 Effektivitätspunkten der effektivste Power Forward der BBL.

Bayreuther verpflichten Flügelspieler Horton

Auch Medi Bayreuth treibt die Planungen für die kommende Spielzeit in der BBL voran. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wechselt Flügelspieler Kenneth Horton für ein Jahr zu den Oberfranken. "Ken ist ein sehr variabler Spieler", sagte Bayreuths Trainer Michael Koch. Er könne mehrere Positionen besetzen. Der 25 Jahre alte US-Amerikaner kommt von den Kataja Baskets, mit denen er in der abgelaufenen Saison die finnische Meisterschaft gewonnen hatte.

Gavel - "wir werden alles versuchen"

Die einen planen schon für die neue Saison, Meister Bayern München kämpft noch um den Titel. Vor dem vierten Spiel der Meisterschafts-Serie gegen die Brose Baskets Bamberg (Stand: 1:2) hoffen die Münchner weiter auf den Einsatz von Anton Gavel. "Wir werden alles versuchen, dass er spielen kann. Der Schmerz ist noch da, aber es ist besser", sagte Trainer Svetislav Pesic vor der möglicherweise schon letzten Partie am Mittwoch (20.00 Uhr, LIVE! bei kicker.de) im Audi Dome. Gavel hatte am Sonntag beim 79:91 der Bayern wegen einer Hüftverletzung gefehlt. Sein Ex-Klub Bamberg steht nur noch einen Sieg vom siebten Meistertitel entfernt.

aho/dpa