eSport

Road to Pro: Simon 'Flay' Menne mit den Hangry Knights auf Wolke 7

Aufstieg und Pokalmärchen

Road to Pro: Simon 'Flay' Menne mit den Hangry Knights auf Wolke 7

Erfolge nach Erfolge für Menne und die hungrigen Ritter.

Erfolge nach Erfolge für Menne und die hungrigen Ritter. kicker eSport

Der Weg zum LoL-Olymp ist steinig, voller Herausforderungen. Simon 'Flay' Menne bestreitet ihn und kommt seinem Ziel immer näher, denn: In den vergangenen Wochen und Monaten konnte der 20-Jährige mit den Kaufland Hangry Knights Erfolg nach Erfolg verbuchen.

Bereits in ihrer ersten Saison in der Strauss Prime League schafften sie es in die Relegation zur zweiten Division, wo sie ihre Überlegenheit demonstrierten. Getreu ihrem Namen zeigten sie sich hungrig nach Erfolg, aber auch furchtlos. Mit einem 3:1 gegen All for One Gaming starteten sie ins Upper Bracket, etwas kniffliger wurde es im Finale des oberen Tableaus. 

Erst mit dem Rücken zur Wand, dann kämpferisch

TeamOrangeGaming und die Ritter lieferten sich eine spannende Partie. TOG startete furios, brachten die Ritter sogar an den Rande des Ausscheidens. 2:0 stand es, doch sie kämpften sich zurück und drehten unter Druck die Begegnung. Im Gespräch mit kicker eSport verriet er: "Der Schlüssel zum Erfolg lag in unserem Selbstvertrauen und der Fähigkeit als Team auch in aussichtslosen Situationen."

Das Kapitel gegen TOG war damit allerdings nicht beendet. Die rutschten durch die Niederlage ins Lower Bracket, katapultierten sich durch einen Sieg im dortigen Finale doch noch ins Endspiel um den Aufstieg. Dieses Mal ließen die Hangry Knights keinerlei Zweifel aufkommen. 3:0 - mit Dominanz machten sie den Aufstieg perfekt.

Verdienst, gegen die besten der Region zu spielen

Gleichbedeutend war dieser Meilenstein mit der Teilnahmeberechtigung am Hauptfeld des Super Cups. Was bis dato noch keiner ahnte: Der Höhenflug sollte auch in diesem Turnier weitergehen. Als Erster marschierten sie mit fünf Siegen aus sechs Partien geradlinig in die Play-offs. Mit WeSports wartete ein kommender Mitkonkurrent aus der Division 2 - die bekamen beim 0:2 aber kaum eine Chance.

Anders sah es gegen den FC Schalke 04 aus, die Mennes Team in ein länger nicht mehr bekanntes Gefühl versetzten: Einen Rückstand. Doch wie in der Relegation schadete das dem Team nicht und sie drehten die Begegnung, was den Einzug ins Halbfinale bedeutete.

Dort wartete direkt das nächste Fußballteam: Hertha BSC. Das ist zudem, durch das Ausscheiden von Eintracht Spandau, das einzige Berliner Derby im Pokal. Schon jetzt ein kaum für möglich gehaltener Erfolg, der noch nicht zu Ende zu sein scheint.

"Für mich bedeutet der Aufstieg eine Bestätigung, dass ich es als Spieler verdient habe, gegen die besten Spieler meiner Region zu spielen."

Simon 'Flay' Menne

Die Flut an Erfolgseindrücken dürfte jedenfalls immens sein. Herausfiltern würde der 20-Jährige den Aufstieg, das sei "das absolut Wichtigste gewesen" und "das erklärte Ziel, mit dem das Team ins Jahr gestartet war", erklärte er: "Für mich bedeutet der Aufstieg eine Bestätigung, dass ich es als Spieler verdient habe, gegen die besten Spieler meiner Region zu spielen."

Gleichzeitig steigt allerdings auch die Aufmerksamkeit, ab der Division zwei wird der Broadcast offiziell von der Bühne übernommen. Damit einher geht ein größerer Druck. "Ich persönlich bin gerade am Anfang eines Spiels, beziehungsweise einer Serie, oft aufgeregt. Das legt sich sobald ich dann richtig in meine 'Zone' gefunden habe und so hochkonzentriert auf das Spiel bin, dass ich den Rest total ausblende."

Sven Grunwald

Split Push

LoL: So geht der Split Push

alle Videos in der Übersicht