Bundesliga

Ringen um Jeongs Zukunft - Bayern mischt mit

Freiburg: Viele Abgangskandidaten im Kader

Ringen um Jeongs Zukunft - Bayern mischt mit

Freiburgs Woo-Yeong Jeong, der zuletzt an Bayern II verliehen war

Begehrt: Freiburgs Woo-Yeong Jeong, der zuletzt an Bayern II verliehen war. imago images

Abgang Nummer 6 steht seit Freitag fest: Nach Pascal Stenzel (Stuttgart), Mike Frantz (Hannover), Jerome Gondorf (Karlsruhe), Yoric Ravet (Grenoble) und Chima Okoroji (Paderborn, Leihe) hat auch Nico Schlotterbeck einen neuen Arbeitgeber. Der U-21-Nationalspieler schloss sich zwecks Spielpraxis leihweise für ein Jahr Union Berlin an. Ihm könnte bald ein Trio folgen. Aus dem gleichen Grund sollen auch Woo-Yeong Jeong (zuletzt Bayern II, Tendenz 2. Liga), Mohamed Dräger (zuletzt Paderborn, Interessenten aus dem In- und Ausland) und Christoph Daferner (zuletzt Aue, 2. Liga oder ambitionierter Drittligist) verliehen werden.

Zusätzlich sollen auch Torwart Constantin Frommann (zuletzt nach Großaspach verliehen), Marco Terrazzino (zuletzt nach Dresden verliehen) und Florian Kath (Kontakt gibt es zum KSC) den Verein verlassen. Unter Umständen könnte es auch bei Brandon Borrello noch zu einem Leihgeschäft kommen, damit sich der Australier durch regelmäßige Wettkampfpraxis weiterentwickeln kann.

Sandhausen an Leihe von Jeong interessiert

Spannend ist das Ringen um die nähere Zukunft des südkoreanischen Top-Talents Jeong, das im Hintergrund mit Beteiligung des großen FC Bayern stattfindet. Die Münchener haben im Zuge des Wechsels zum SC im vergangenen Sommer ein Zugriffsrecht erhalten, sobald der Spieler erneut zum Verkauf steht. Entsprechend interessiert ist der Rekordmeister an der Entwicklung des 20-Jährigen - und sieht diese eher bei der eigenen Zweitvertretung als in der 2. Liga, wo unter anderem der SV Sandhausen sehr an einer Leihe interessiert ist. In München soll Jeong wie in der abgelaufenen Drittliga-Rückrunde Leistungsträger sein und bei den Profis seine Chance im Training bekommen.

Der SC hat bei der Entscheidung über die Zukunft Jeongs zwar die Fäden in der Hand, will im Sinne des Spielers aber eine harmonische Lösung. "Wenn Woo-Yeong 2021 als Zweitligastammspieler dasteht, profitieren im zweiten Schritt Freiburg und auch der FC Bayern", sagt Hartenbach. Eine Entscheidung könnte schon diese Woche fallen.

CSL/pak

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Bundesligisten